Copyright in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Copyright

Das Copyright bezeichnet das Recht um geistiges Eigentum zu schützen. Das bekannte, eingekreiste C als Symbol ist allgegenwertig. Auch online ist es oft zu finden. Das Copyright wird in Deutschland als Urheberrecht gehandhabt.

Symbolik

Das Symbol des copyrights wurde ursprünglich in nordamerika verwendet, um geschütztes Material zu kennzeichnen. Auch in Deutschland ist es häufig in Kombination mit dem Namen einer Privatperson in Kombination zu entdecken. Es ist hierzulande jedoch nicht nötig ein Copyrightzeichen einzufügen, das sämtliches geistiges Eigentum dem Schutz des Urheberrechtes unterliegt. Das Symbol hat jedoch Relevanz wenn es um Rechtsstreite geht. Da es als Indiz gesehen wird wer der geistige Eigentümer ist. Ein weiteres Zeichen für das Urheberrecht ist das eingekreiste P, es wurde jedoch hauptsächlich für den Audiobereich geschaffen und findet dort seine Anwendung.

Zuordnung des Urheberrechtes

Diese Rechtsform wird dem deutschen Privatrecht zugeschrieben. Ihr Gegenstück im gewerberecht ist das Patent- und Markenrecht. Bei Rechtsstreit sind die Amts- und Landesgerichte zuständig. Auch verfassungsrechtliche Regeln und internationales Urheberrecht müssen beachtet werden.

Wann gilt das Urheberrecht?

Das Copyright betrifft Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst. Im Gesetz findet sich die Formulierung, dass „persönliche geistige Schöpfungen“ ebenfalls unter das Urheberrecht fallen. Dieser abstrakte Begriff umfasst dabei eine Vielzahl an Werken. Auch Sprachliche Werke, Computerprogramme und Musikwerke fallen in diese Kategorie. Dabei gibt es Vorraussetzungen. Das Werk muss persönlich geschaffen worden sein. Eine Wahrnehmbare (mit einem Sinnesorgan erfahrbare) Formgestaltung ist eine weitere Premisse. Diese Wahrnehmung muss zusätzlich einen geistigen Gehalt haben. Die letzte Voraussetzung ist die eigenpersönliche Prägung.

Der Urheber muss eine natürliche Person sein. Tiere sind vom Urheberrecht ausgeschlossen. Auch juristische Personen können kein Urheberrecht beantragen. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass mehrere Personen ein gemeinsames Urheberrecht innehaben. In diesem Fall gilt der Grundsatz von Treu und Glauben.

Auch interessant:  Was ist eine Privatisierung? - Erklärung & Beispiel

Wann Endet das Urheberrecht?

Weil man in Deutschland von einem einheitlichen Urheberrecht ausgeht, ist das Urheberrecht nicht übertragbar. Jedoch kann es vererbt werden. Ohne Vererbung endet das Urheberrecht 70 Jahre nach dem Tod des alleinigen Urhebers.

Wie wird eine Verletzung geahndet?

Tritt eine Verletzung des Urheberrechtes in erscheinung so zieht das Konsequenzen nach sich. Diese lassen sich in zivilrechtliche Ansprüche, strafrechtliche Folgen und wettbewerbsrechtliche Folgen trennen.

Beispiele der Urheberrechtsverletzung

Neben der weiten Verbreitung des Copyright-Symboles ist das Urheberrecht auch aus diversen Medien sehr bekannt. Es gibt unzählige Beispiele für Urheberrechtsverletzungen die Schlagzeilen gemacht haben. Dazu zählt der Fall von David Bowie und Freddie Mercury gegen Vanilla Ice. Vanilla Ice hat dabei, ohne Quellen anzugeben, Inhalte aus dem Bowie/Mercury Song „under Pressure“ übernommen und im Lied „Ice, ice Baby“ verwendet. In diesem Fall konnte eine außergerichtliche Lösung gefunden werden. Doch wie dieses bekannte Beispiel zeigt, ist das Copyright ein ernstzunehmendes Recht.

Zusammenfassung Copyright

  • Das Urheberrecht schützt geistiges Eigentum.
  • Das Copyright Symbol ist das eingekreiste c.
  • Es bezieht sich dabei auf genaue Formulierungen die gesetzlich Verordnet sind.
  • Die Folgen einer Verletzung des Urheberrechtes sind nicht zu unterschätzen.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here