Das Handelsgesetzbuch (HGB) leicht erklärt

Das HGB ist eine gesetzliche Grundlage, die für alle Kaufleute gilt und deren Rechte und Pflichten darlegt. Zusammen mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch wurde das HGB bereits zu Beginn des 2000 Jahrhunderts veröffentlicht. Dabei enthält das BGB alle Rechte und Pflichten jedes Normalbürgers in Deutschland, während das HGB sich auf die rechtlichen Grundlagen bezüglich der Rechte und Pflichten von Kaufleuten beschränkt.

Zusätzlich zu den Rechten und Pflichten von Einzelpersonen im Handelsgeschäft, regelt das HGB auch alle Faktoren für Unternehmungen wie Aktiengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung etc.

Für wen genau gilt das HGB?

Die Inhalte des HGBs werden ständig neu angepasst, trotzdem kann man sagen, dass alle Inhalte Gültigkeit für Kaufleute und Handelsgesellschaften besitzen. Ziel und Zweck des HGBs ist, gesetzlich geregelte und allgemeingültige Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen ein wirtschaftliches Zusammenleben möglich wird. Daher werden vor allem die Pflichten dieser Handelsleute aber auch deren Rechte im HGB zusammengefasst. Beispielsweise der Umgang mit Sachmängeln oder die Rechte bei nicht beachten der Regelungen.

Bestimmte Gesellschaften, wie beispielsweise die Aktiengesellschaft, finden einen Teil ihrer Rechte und Pflichten auch im Aktiengesetz verankert. Dieses ist unabhängig vom HGB, weshalb sich hier auch keine Regelungen dazu finden. Diese Kategorisierung soll bei der Suche und Zusammensetzung der Gesetzlage helfen.

Welche Inhalte finden sich im HGB?

Das HGB selbst besteht aus fünf einzelnen Büchern.

  • Der Handelsstand: Hier wird festgelegt, wer laut HGB überhaupt als Kaufmann gilt und welche Pflichten damit verbunden sind
  • Die Arten von Handelsgeschäften: Da es verschiedene Arten von Handelsgeschäften gibt, sind diese auch im Einzelnen aufgelistet. Dies ist besonders wichtig für Handelskäufe und Kommissionsgeschäfte
  • Der Seehandel: Das letzte Buch enthält die Richtlinien im Seehandel. Da die Seefahrt völkerrechtlich und durch internationale Regelungen beeinflusst wird, kommt ihm ein Sonderposten zu.
  • Die Handelsbücher: Hierunter fallen Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften und ergänzende Vorschriften.
  • Die Gesellschaften: Hierunter sind die Kommanditgesellschaft und die offene Handelsgesellschaft aufgelistet, mit samt aller Rechte und Pflichten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here