Das Schweigen der Lämmer legal & kostenlos gucken – geht das?

Bereits zwei Worte widersprechen sich im Titel: legal und kostenlos. Diese Kombination war bisher rechtlich nicht deutlich geregelt und befand sich eine lange Zeit in der Grauzone. Jeder Nutzer, der auf den unterschiedlichen Portalen Filme wie „Das Schweigen der Lämmer“ streamte, befand sich in dieser Grauzone.

Neues EuGH-Urteil ändert alles

Der Europäische Gerichtshof urteilte letztens über die Frage der Illegalität solcher Portale. Die Konsequenzen sind entscheidend für die Nutzung dieser Seiten.
Im Gegensatz zu früher ist nicht nur die Vervielfältigung und Bereitstellung, sondern die bloße Nutzung rechtswidrig und somit strafbar. Dem Nutzer wird hinterher gesagt, er sei in der Lage zwischen einer legalen und illegalen Internetseite zu unterscheiden. Insbesondere bei neuen Kinofilmen und Serien ist dies eindeutig.

Auf die Frage, ob eine rückwirkende Verfolgung stattfinden kann, gibt es keine eindeutige Antwort. Sollte Ihre IP-Adresse beim Portal gespeichert und zugänglich sein, kann es durchaus zu Abmahnungen kommen. Dies entspricht im seltensten Fall der Realität und stellt nur Wunschdenken des Europäischen Gerichtshofes dar.

Abmahnungen

Besonders Premiumnutzer solcher Portale dürfen mit Abmahnungen rechnen. Diese seien leichter zu ermitteln und nachzuverfolgen. Am besten ist es das Streaming sofort einzustellen. Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

In der Regel belaufen sich die Abmahnkosten auf circa 150 Euro. Abhängig davon, wie viele Filme und Serien gestreamt und konsumiert wurden, können auch mehrere Kanzleien abmahnen. Dann summieren sich die Kosten auf bis zu 1000 Euro. Im schlimmsten Fall auch mehr.

Sollten Kinder durch den Internetanschluss der Eltern illegale Streams genutzt haben, muss geprüft werden, ob Eltern Ihren Pflichten nicht nachgekommen sind. Am besten ist es die Kinder vor der ersten Internetnutzung ausreichend zu informieren, welche Seiten erlaubt und welche rechtswidrig sind.
Die Nutzung bekannter Seiten wie kinox.to wird mit dem neuen Urteil gefährlicher und vor allem leicht strafbar.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here