Das Sperrkonto in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff Sperrkonto beschreibt die Möglichkeit Kontoinhaber von der Nutzung ihres Kontos innerhalb eines bestimmten Zeitraumes von der Nutzung ihrer Kontofunktionen auszuschließen. Das heißt, sie können nicht über ihre Forderung, die sie gegenüber der Bank haben – ihr Guthaben – verfügen. Diese Sperrkonten werden als Sicherung für Dritte verwandt.

Bedeutung

Diese besondere Kontoform findet beispielsweise bei Aufenthaltsgenehmigungen Anwendung. Die Person, die in das jeweilige Land einreisen möchte, muss auf das Sperrkonto einen bestimmten Betrag überweisen. Dieser wird vom Staat zuvor festgelegt. Grundlage dafür ist das Sicherstellen der Finanzierung des Aufenthaltes und der anfallenden Unterhaltungskosten.

Beispiel auf dem Leben

Plant jemand seinen Studienstandort nach Deutschland zu verlagern oder sein komplettes Studium in der Bundesrepublik Deutschland zu absolvieren, dann kommt ebenfalls ein Sperrkonto zum Einsatz. Zunächst muss jedoch ein Visum beantragt werden. Damit dies erfolgreich von statten geht, ist es nachweislich erforderlich über genau 720 Euro monatlich zur Verfügung zu haben. Das Ziel der Regierung ist die Verhinderung von staatlichen Unterstützungen der Eingereisten. Das Sperrkonto sichert dabei den Besitz der Mittel zur Führung des Lebensunterhaltes.
Fällig ist die Zahlung zu Beginn des Auslandsaufenthaltes, das heißt der komplette Betrag für die gesamte Aufenthaltsdauer muss auf dem Sperrkonto zur Verfügung stehen. Handelt es sich um 6 Monate sind dies beispielsweise 4320 Euro.
Sofern die gesamte Geldsumme auf dem Konto ist, kann der Studierende pro Monat über die festgelegten 720 Euro verfügen und sie für seinen Unterhalt verwenden. Das bietet die Garantie, dass die jeweilige Person jeden Monat den gleichen Betrag zur Verfügung hat und die Lebensunterhaltung gesichert ist. Sofern die 720 Euro ausgegeben worden sind, greift die bereits erläuterte Sperrfunktion des Kontos. Bei einer frühzeitigen Ausreise, erhalten die Personen ihr Guthaben zurück.

Zusammenfassung

Die Verfügungsmacht des Kontoinhabers wird eingeschränkt.
Das Sperrkonto stellt ein Sicherungsmittel für Dritte dar.
Der Inhaber gibt sein Recht auf Eigentum an dem Geldbetrag nicht ab.
Als Beispiel dienen Studierende innerhalb der BRD aus dem Ausland (nicht EU).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here