DELF B1 Mündliche Prüfung – 12+1 Tipps

Mit der DELF B1 Prüfung lassen sich Französischkenntnisse für einen Job oder eine weiterführende Ausbildung sehr gut nachweisen. Prüfungen können jedoch tückisch sein. Im Vorfeld sind daher umfangreiche Informationen sowie Tipps ein wertvoller Begleiter. Hier findest Du die 12 besten Tipps für die DELF B1 mündliche Prüfung.

DELF B1 Mündliche Prüfung – Inhalt

Um die DELF B1 mündlich zu bestehen, sind klare Voraussetzungen gegeben. Das Hörverständnis ist dabei sehr wichtig. Du musst in der Lage sein in Deinem Fachgebiet Diskussionen zu Spezialthemen, zu verstehen. Ebenso solltest Du bei anderen komplexen Inhalten zumindest die Hauptthemen verstehen.

Viel wichtiger noch, ein Gespräch mit einem französischen Muttersprachler sollte kein Problem darstellen. In alltäglichen Situationen musst Du Dich mit der Sprache zurechtfinden. Das heißt, Du solltest Deinen Gesprächspartner verstehen wie auch das Know-how haben, Dich selbst richtig und verständlich auszudrücken. Du brauchst die Fähigkeit in einer Diskussion Deinen eigenen Standpunkt zu erklären. Diese solltest Du auch verstehen und führen können.

Die besten DELF B1 Mündliche Prüfung 12+1 Tipps

Tipp 1: Ruhig bleiben!

Nervosität und Angst bringen Dich vor einer Prüfung nicht weiter, im Gegenteil. Wenn Prüfungsangst ein Problem ist, sind oft Entspannungsübungen sehr hilfreich. Dazu eignen sich Meditationen, Sport oder einfach mal in der Freizeit ein bisschen mehr zu blödeln, als sonst.

Tipp 2: Überblick verschaffen!

Der komplette Prüfungsstoff sollte bekannt sein. Eine handschriftliche Zusammenfassung mit den allen Punkten hilft nicht nur, alles zu lernen. Beim Schreiben der Übersicht beschäftigst Du Dich mit dem Stoff. Weiters kannst Du diese dann als Lernkontrolle nutzen. Also immer wieder auf der Liste beispielsweise Smilies einzeichnen über den aktuellen Stand. So geht kein wichtiger Punkt für die Prüfung unter.

Tipp 3: Zusammenfassungen, Lernkarteien und Co.

Vor allem fürs Vokabellernen empfehlen sich Karteikärtchen. Diese sind nicht nur zum Lernen Klasse, sondern auch zur Selbstkontrolle. Einfach französisches Vokabel auf die eine Seite, die deutsche Übersetzung auf die andere. Von der Größe her passen sie auch noch in jede Tasche und sollten vor einer Prüfung immer mit dabei sein.

Wörterbücher, Sprachkursbücher aber auch französische Romane sind ebenso perfekte Wegbegleiter. Vor allem wenn Wartezeiten anstehen, beim Arzt, bei einer Busfahrt, sind kleine Übungen oder Vokabel Lesen ein guter Tipp.

Für jene, die sich Dinge besser merken, bei denen sie selbst Hand angelegt haben, eignet sich Schreiben. Handschriftliche Zusammenfassungen, bei denen Kapitel für Kapitel alles in eigenen Worten formuliert wird, helfen enorm. Damit sind Grammatikregeln genauso schnell angelernt wie spezielle Formulierungen und Redewendungen.

Tipp 4: Was Dir Spaß macht!

Alles hilft nichts, wenn Du verbissen an der Sache sitzt und Dich zwingst. Unter Druck merkt sich das Gehirn am aller wenigsten. Am Besten lernt man eine Sprache mit Spaß. Dazu stehen zahlreiche Medien zur Verfügung, die Dein Wissen vertiefen.

Chats & Foren: Vor allem wenn Du bestimmte Interessen hast, empfiehlt es sich einschlägige, französische Foren oder Chats zu besuchen. Dabei lernst Du Muttersprachler kennen und kannst mit diesen die Sprache gleich in der Praxis austesten bis zum Umfallen.

Nachrichten: Das aktuelle Geschehen interessiert Dich? Dann beginne doch damit, dass Du ab nun Nachrichtenportale im Internet besuchst, die französischsprachig sind. So informierst Du Dich regelmäßig und trainierst Dein Können.

Tipp 5: Sprechen, Sprechen und noch mal Sprechen

Damit Dein Sprachgebrauch auch wirklich fließend wird, solltest Du üben, üben, üben. Versuche so oft es geht, an jedem Ort, zu jeder Zeit, die Sprache zu benutzen. Auch wenn Dein Gegenüber kein Französisch spricht. Dann sag doch einfach den Satz erst auf Französisch und dann auf Deutsch, außer Du willst geheimnisvoll bleiben oder flirten ;).

Tipp 6: Sei ein Tourist

Für die richtige Aussprache und den Sprachgebrauch sind Trainings mit Muttersprachlern erste Wahl. Ein Wochenendtripp, eine Reise, ein Sprachaufenthalt oder gleich die ganzen Ferien in einem französischsprachigen Gebiet bringen Dich in Topform.

Dabei solltest Du wirklich Tourist sein. Erfrage Dir Deine Ausflugsziele. Unterhalte Dich mit dem Kellner im Café und mach Touristenführungen auf Französisch mit. Der Kontakt mit Einheimischen zeigt Dir die Sprache in all seinen Facetten. Das bringt Dir die besten Vorrausetzungen, um die Prüfung zu bestehen.

Tipp 7: Hören, damit Du alle Deine Sinne benutzt

Für die Aussprache und die Vertrautheit mit der Sprache ist das Ohr ein wichtiges Sinnesorgan. Wer keine Zeit zum Reisen hat, dem stehen Sprachaufnahmen zur Verfügung. Zahlreiche online Sprachkurse bieten Sprachübungen als MP3 zum Downloaden. Französische Podcasts, Internetradio, Hörbücher oder einfach Musik hören helfen Dir der Sprache von daheim aus, näher zu kommen.

Tipp 8: Jemanden anderen die Sprache beibringen

Grundsätze und Regeln in eigene Worte zu fassen hilft zum besseren Verständnis wie auch merken. Allein ist dies jedoch nicht sehr spannend. Versuche Dich doch mal als Sprachlehrer. Bring einem Freund/einer Freundin französisch bei. Das macht nicht nur jede Menge Spaß.

Je mehr Du in eigene Worte fasst und je mehr Du erklärst, desto mehr bleibt bei Dir selbst hängen. Du bekommst ein tieferes Verständnis und engere Vertrautheit zur Sprache. Es hilft Dir mehr, zu praktizieren.

Tipp 9: Die Weiten des WWW sind auch Mobil erreichbar!

Mittlerweile gibt es enorm viele Anbieter für Sprachkurse, die mobile Apps in ihrem Angebot haben. Auf dem Handy hast Du mit diesen Apps einen kompletten Sprachkurs im Taschenformat. Übungen in mündlicher und schriftlicher Form können so noch leichter an jedem Ort durchgeführt werden.

Als Ergänzung sind online Übersetzer sowie Korrektur Apps für Grammatik, Rechtschreibung und separate Vokabeltrainer von Vorteil. YouTube beheimatet ebenso Hunderte französische Videos aus allen Bereichen.

Tipp 10: Selbstkontrolle

Sich selbst einzuschätzen ist nicht leicht. Vor allem bei Themen, die langweiliger sind, fällt die eigene Beurteilung meist zu gut aus. Um den eigenen Wissensstand besser zu kontrollieren, können Einstufungstests im Netz eine große Hilfe sein.

Neben der Kontrolle des Lernstandes solltest Du auch konsequent mit Deinen Lernzeiten sein. Mach Dir einen Wochenplan und teile Dir fixe Lerneinheiten ein. Vergiss dabei aber auf gar keinen Fall Pausen einzuplanen. Eher kurze Lerneinheiten mit öfteren Pausen helfen Dir fit und konzentriert, zu bleiben.

Tipp 11: Rund herum

Was beim Lernen ebenso wichtig, wie die Zeit ist, ist das Rund herum. Versuche Dir einen stillen Ort zu suchen, wo Du wirklich ungestört lernen kannst. Schaffe Dir dort einen Platz, an dem Du Dich wirklich wohlfühlst. Ein paar frische Blumen neben Dir machen sicher gute Laune.

Mach es Dir jedoch nicht zu gemütlich. Beim Lernen solltest Du in einer aufrechten Position sitzen, damit Du konzentriert und aufmerksam arbeiten kannst.

Tipp 12: Deine Lieblingsserie

Der TV ist einer der besten Sprachlehrer, die Du haben kannst. Ob Movie oder die Lieblingsserie, schalte doch ab nun den französischen Sender ein, um die Sprache besser in Deinen Alltag zu integrieren.

Super Zusatztipp: Vorm Einschlafen

Vor und während des Einschlafens ist der Körper besonders entspannt. Unser Geist ist in dieser Phase sehr aufnahmefähig. Nimm Dir doch den MP3-Player mit ins Bett und lass Dich in französischer Sprache berieseln.

Solltest Du dabei einschlafen, macht das nichts. Dein Gehirn nimmt trotzdem wahr, was Deine Ohren hören.

Nicht jeder ist der gleiche Lerntyp, weshalb nicht jeder Tipp bei jedem gleich anschlägt. Hoffentlich können Dir trotzdem ein paar dieser Tipps zum Bestehen Deiner DELF B1 Mündliche Prüfung helfen. Bleib einfach dran und gib auf keinen Fall auf!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here