Delikt & Straftat – was ist der Unterschied?

Delikt und Straftat sind Begriffe aus der Welt der Rechtsprechung. Vor allem im Falle eines drohenden Rechtsverfahrens oder beim Informieren über die eigenen Rechte und Möglichkeiten sind genaue Definitionen gefragt. Die genaue Bedeutung sowie der Unterschied zwischen Delikt und Straftat wurden hier unter die Lupe genommen.

Das Delikt

Im geltenden Recht ist „Delikt“ ein häufig gebrauchter Ausdruck. Das Delikt im Zivilrecht ist jedoch von dem im Strafrecht, zu unterscheiden.

Das zivilrechtliche Delikt

Bei Zivilprozessen wird von einem Delikt gesprochen, wenn es um eine unerlaubte Handlung geht. Diese Aktion darf jedoch nicht unter eine vertragliche Vereinbarung fallen. Vertragsbrüche fallen auf die Gesetze der jeweiligen Vertragsbasis zurück und stellen kein Delikt dar. Gerade in zivilen Angelegenheiten ist die sogenannte deliktische Haftung ein gewichtiges Thema.

Wenn ein Schaden durch ein unerlaubtes Handeln entstand, kann der Geschädigte den Schädiger zur Verantwortung ziehen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Schadensersatzansprüche und Wiedergutmachungen. Im Zivilrecht sind die strafrechtlichen Konsequenzen der Begehung kein Thema. Diese können jedoch gesondert auf den Schädiger, so wird der „Täter“ im Zivilrecht genannt, zukommen.

Das strafrechtliche Delikt oder auch Straftat

Im strafrechtlichen Sinne wird von einem Delikt gesprochen, wenn es sich um eine Rechtsübertretung also eine Straftat handelt. Weitere gängige Ausdrücke sind kriminelles Delikt sowie strafrechtliches Delikt. Ein Delinquent ist somit ein Straftäter. Bei Rechtsverletzungen wird jedoch zwischen drei Gruppen unterschieden. Vergehen, Verbrechen und Ordnungswidrigkeiten.

Vergehen
Ein Vergehen stellt einen strafrechtlichen Delikt dar. Mit diesem Begriff werden alle strafbaren Handlungen bezeichnet, die im Strafrecht mit unter einem Jahr Gefängnisstrafe oder nur einer Geldstrafe geahndet werden.

Verbrechen
Als Verbrechen werden nur jene strafbaren Handlungen bezeichnet, die mit mindestens einem oder mehr Jahren Freiheitsentzug bestraft werden.

Ordnungswidrigkeit
Diese Art von Gesetzesbruch wird mit Verwarn- und Bußgeldern bestraft. Ordnungswidrigkeiten stellen jedoch nicht immer einen strafrechtlichen Delikt dar. Es wird zwischen Ordnungswidrigkeitsdelikten, Verkehrsdelikten und richtigen Verkehrsstraftaten differenziert.

Der Unterschied von Delikt und Straftat

Anhand der Definitionen ist klar erkennbar, dass ein Delikt in strafrechtlicher Sicht nur ein anderes Wort für Straftat ist. Es ist jedoch stets zu unterscheiden, in welchem Zusammenhang der Begriff gebraucht wird. Steht das Zivilrecht hinter dem Gebrauch des Delikts, so handelt es sich nicht um eine Straftat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here