Der Erlkönig – Inhaltsangabe, Analyse & Interpretation

Der Erlkönig ist eine Ballade (kein Gedicht) von Johann Wolfgang von Goethe. Er schrieb sie im Jahr 1782, in der Sturm und Drang Epoche. In dieser Ballade reitet ein Vater mit Sohn durch den Wald. Der Sohn nimmt auf diesem Ritt den Erlkönig wahr, der Vater tut dies als Phantasie des Sohnes ab. Die Strophen wechseln sich ab von den Berichten des Sohns und den Trostversuchen des Vaters.

Der Erlkönig: Inhaltsangabe

Der Vater ist spätabends mit seinem Sohn unterwegs und möchte so schnell wie möglich zu Hause ankommen.
Der Sohn scheint zu phantasieren, er sieht und hört den Erlkönig, der ihm verlockende Versprechen macht. Schöne Spiele am Strand, ein Tanz mit den reizenden Töchtern, der Erlkönig lässt nichts unversucht, um den Sohn zu verführen. Dieser aber hat Angst und wendet sich nach jedem neuen Versprechen an seinem Vater, um sich zu vergewissern, dass der den Erlkönig auch wahrnimmt. Der Vater dagegen sucht rationale Erklärungen, laut ihm handelt es sich um Bäume und Schatten.

Die Ballade gipfelt darin, dass der Erlkönig den Jungen anfasst und ihm laut eigner Aussage ein Leid antut. Das beunruhigt sogar den bisher gelassenen Vater, der seinem Pferd die Sporen gibt, um so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Als Vater und Pferd erschöpft beim Bauernhof ankommen, ist der Junge tot.

Der Erlkönig: Interpretation

Für den Erlkönig gibt es keine eindeutige Interpretation – typisch für Werke von Goethe.

Weit verbreitet ist jedoch die Deutung, dass der Junge krank und der Erlkönig eine Fieberhalluzination ist.
Dafür sprechen einige Hinweise. Der Vater hält ihn von vornherein fest und warm. Außerdem nimmt der Vater seine Umgebung rationeller wahr und bemerkt den Erlkönig selbst überhaupt nicht. Stattdessen versucht er, den heimischen Hof so schnell wie möglich zu erreichen.
Auch der Tod des Jungen am Ende der Ballade kann auf die Krankheit zurückgeführt werden.

Autor des Artikels:

mm
studiert Lehramt an Gymnasien mit den Hauptfächern Deutsch und PoWi ( Universität Kassel )

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here