Der Verschollene (Amerika) – Inhaltsangabe / Zusammenfassung

„Der Verschollene“ ist ein unvollendeter Roman von Franz Kafka. Nach Kafkas Tod wurde er 1927 von Max Brod herausgegeben. Die Handlung spielt überwiegend in den USA zur Zeit der Abfassung des Romans (ca. 1911-1914). Er ist in sieben Kapitel unterteilt.

Erstes und zweites Kapitel: Karl fährt nach Amerika und lebt bei seinem Onkel

Karl Roßmann macht einem Dienstmädchen ein Kind und wird deshalb von seinen Eltern nach Amerika verbannt. Bei der Ankunft trifft er auf seinen wohlhabenden Onkel Jakob. Jakob lädt Karl ein, bei ihm zu leben. Karl wird in die besseren Kreise eingeführt und von einem Geschäftsfreund des Onkels in dessen Landhaus eingeladen. Gegen den Willen des Onkels nimmt er die Einladung an.

Drittes und viertes Kapitel: Karl wird verstoßen und lernt Robinson und Delamarche kennen

Da der Onkel keinen Widerstand duldet, verstößt er Karl. Karl weiß nicht, wohin er sich wenden soll und lernt Delamarche und Robinson, zwei Tagelöhner, kennen. Er schließt sich ihnen an und merkt bald, dass sie ihn ausbeuten wollen.

Fünftes und sechstes Kapitel: Karl arbeitet in einem Hotel und wird entlassen

Karl findet eine Anstellung in einem eleganten Hotel und ist ein zuverlässiger und pflichtgetreuer Mitarbeiter. Aber Robinson besucht ihn und ist mit seinem Verhalten dafür verantwortlich, dass Karl entlassen wird.

Abschlusskapitel: Karl findet Unterschlupf bei Robinson, Delamarche und Brunelda

Karl begleitet Robinson nach Hause. Dort trifft er auch auf Delamarche sowie auf die Sängerin Brunelda. Karl soll dazu gezwungen werden, Bruneldas Diener zu werden. Als er zu fliehen versucht, wird er zusammengeschlagen. Schließlich lernt er den Studenten Mendel kenne, dem er sein Problem schildert. Mendel rät ihm, zu bleiben und Karl scheint sich in sein Schicksal zu fügen. An dieser Stelle bricht der Roman ab.

Auch interessant:  Der Talisman - Inhaltsangabe / Zusammenfassung

Resümee

Kafka schildert Amerika nicht als das Land, in dem alles möglich ist und jeder Erfolg haben kann, wenn er nur hart genug dafür arbeitet. Karl ist das Gegenbeispiel: Er wird zwar aufgenommen, aber dann ausgestoßen und ausgebeutet. Er ist ein bedauernswerter sozialer Absteiger und tragischer Held, der sich gegen sein Schicksal nicht wehren kann.

Vorheriger ArtikelDie Küchenuhr von Borchert – Inhaltsangabe / Zusammenfassung
Nächster ArtikelDie Verwandlung von Kafka – Inhaltsangabe / Zusammenfassung

Autor(in) des Artikels:

mm
studiert Lehramt an Gymnasien mit den Hauptfächern Deutsch und PoWi ( Universität Kassel )

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here