Die besten Ratschläge für einen besseren DVB-T Empfang

In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie Ihren DVB-T Empfang verbessern können. Dabei gehen wir auf alle drei Antennentypen ein, mit denen Sie DVB-T empfangen können.

Besserer DVB-T Empfang mit der Zimmerantenne

Hierbei spielt die Netzabdeckung in Ihrer Umgebung eine besondere Rolle. Zuerst informieren Sie sich darüber, wie gut der Empfang bei Ihnen ist. Dabei hilft Ihnen die Internetseite www.ueberallfernsehen.de des DVB-T Konsortiums. Hierbei erfahren Sie, ob die Zimmerantenne reicht oder ob Sie eine Außen- oder Dachantenne benötigen. Es gibt noch mehr, was Sie tun können. Mit einer passiven Zimmerantenne, die per USB angeschlossen wird, erhalten Sie den Grundempfang. Erreichen Sie diesen nicht, gibt es in Ihrer Umgebung eine zu geringe Auslastung des Netzes. Nutzen Sie hingegen eine aktive Zimmerantenne, wird das Empfangssignal durch die zugeschaltete Netzspannung verstärkt. Einige Modelle der aktiven Zimmerantennen können über den Receiver angeschlossen werden. Der Standort der Antenne spielt ebenfalls eine Rolle. Der bestmögliche Standort wäre in der Nähe eines Fensters ohne andere Geräte in der Nähe, die empfangen oder senden können, damit sich die Signale nicht stören.

Besserer DVB-T Empfang mit einer zusätzlichen Außenantenne.

Mit einer zusätzlichen Außenantenne können Sie Ihren Empfang verbessern. Eine Außenantenne können Sie perfekt auf dem Balkon oder an der Außenwand befestigen. Zwar ein wenig fummelig, aber probieren Sie die Antenne zum Sender hin auszurichten. Handelt es sich um eine aktive Außenantenne, benötigen Sie ene Stromquelle. Hier empfiehlt sich ein Flachkabel, welche problemlos durch den Fensterrahmen gelegt werden kann. Damit umgehen Sie eine weitere Bohrung in die Wand.

Besserer Empfang mit einer DVB-T Dachantenne.

Wenn Sie bereits eine DVB-T Dachantenne haben oder sich eine solche zulegen möchten, gibt es Möglichkeiten den Empfang zu verbessern. Polarisiert der Sender vertikal oder horizontal? Es gibt Antennen mit Rundstrahlcharakteristik und Antennen mit Richtwirkung. Antennen mit Rundstrahlcharakteristik polarisieren vertikal.

Dies bedeutet, die Antenne muss nicht ausgerichtet werden, und bietet trotzdem besten Empfang. Handelt es sich hingegen um eine Antenne mit Richtwirkung, die horizontal polarisiert, muss ausgerichtet werden, und zwar auf den Sender vom Gleichwellennetz. Welche Antenne haben Sie? Sehen Sie kurze Stäbe, die parallel angeordnet sind und waagerecht zur Erde zeigen, haben Sie eine Antenne mit horizontaler Polarisation, also eine Antenne mit Richtwirkung und müssen ausrichten. Bei der vertikalen Polarisation zeigen die Stäbe senkrecht zur Erde. Dann haben Sie eine Antenne mit Rundstrahlcharakteristik und müssen nichts ausrichten.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.