Deckungsbeitrag berechnen – Definition, Formel und Beispiel

Die Deckungsbeitragsrechnung dient der Ermittlung des Betriebsergebnis (Erwirtschaftet das Unternehmen mit den Produkten einen Gewinn oder einen Verlust?). Man unterscheidet die einstufige Deckungsbeitragsrechnung von der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung.

Die einstufige Deckungsbeitragsrechnung

Bei der einstufigen Deckungsbeitragsrechnung summiert man zunächst die Deckungsbeiträge auf und zieht die kompletten fixen Kosten von dem Ergebnis ab.

Deckungsbeitrag berechenen - Formel

 

Die kurzfristige Preisuntergrenze ist erreicht, wenn die variablen Kosten gedeckt sind. Die langfristige Preisuntergrenze ist erreicht, wenn variable und fixe Kosten gedackt sind, also das Unternehmen ein Ergebnis von 0 aufweist.

 Die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung

Bei der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung werden die fixen Kosten in produktfixe, gruppenfixe sowie unternehmensfixe Kosten unterteilt.

Tabelle 2 Deckungsbeitrag mehrstufig

Sollten die variablen Kosten nicht gedeckt sein, sollte das Produkt sofort eliminiert werden.

Sind die variablen Kosten gedeckt und die produktfixen Kosten nur zum Teil kann man über eine Produktdiversifikation nachdenken. Da das Produkt ein Teil der fixen Kosten deckt.

Teste dein Wissen doch nun an unserer Übungsaufgabe zum Thema Deckungsbeitrag!

Vorheriger ArtikelSchriftliches Referat schreiben – Aufbau
Nächster ArtikelDankesrede/ Hochzeitsrede vom Brautpaar- Tipps

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de