Die dunkle Seite des Mondes – Inhaltsangabe / Zusammenfassung

„Die dunkle Seite des Mondes“ ist ein Roman aus der Feder des Schweizer Autors Martin Suter. Im Jahr 2000 wurde er veröffentlicht. Der Titel könnte eine Anspielung auf einen Aphorismus des Schriftstellers Mark Twain sein, oder auch auf ein Album der Rockband Pink Floyd.

Die Handlung

Der Protagonist ist der Wirtschaftsanwalt Urs Blank, der sich in einer Midlife-Crisis befindet. Er arbeitet in einer angesehenen Kanzlei. Dies ist die Geschichte seiner Persönlichkeitsveränderung.

Urs Blank hat Spaß und Erfolg in seinem Beruf als Fachmann für Fusionsverhandlungen. Sein Leben gerät ins Wanken als er eine Affäre mit Lucille beginnt, die einen Flohmarktstand betreibt, auf dem sie indische Räucherwaren und seidene Tücher verkauft.

Während eines so genannten Selbsterfahrungs-Wochenendes überredet sie ihn dazu halluzinogene Pilze zu konsumieren. Dadurch beginnt die Veränderung von Blanks Persönlichkeit. Er wird egozentrisch und gewalttätig. So tötet er zum Beispiel Lucilles Kätzchen und zeigt während dieses Vorgangs keine Spur von Gefühl. Später provoziert er einen schlimmen Verkehrsunfall, so dass er Alfred Wenger, einen alten Freund und Psychiater und Hilfe bitten muss. Blank fürchtet nämlich, er stelle eine Gefahr für die Gesellschaft dar.

Die beiden Männer versuchen dann einen zweiten Pilztrip, durch den sie Blank wieder stabilisieren wollen. Dieser Versuch schlägt fehl und Blank wird erneut gewalttätig. Er lässt sich daraufhin in ein Rehazentrum einweisen wo er die Liebe zur Natur, zum Wald und für lange Spaziergänge entdeckt. Er liest zudem viel über Pilze. So kommt er auch dem Geheimnis des ersten Trips, der ihn so verändert hat, auf die Spur. In der ersten Mischung befand sich ein Pilz, der die Wirkung verstärkte. Er fehlte beim zweiten Mal, was die Unterschiedlichkeit der Trips erklärt. Der Pilz ist allerdings fast ausgestorben.

Nun beschließt Blank im Wald zu leben und täuscht seinen Selbstmord vor. Ein Jäger versucht nun, ihn zu töten und auch die Polizei fahndet nach ihm, nachdem er mit einer Straftat in Verbindung gebracht wurde.

Während er von vielen Menschen gesucht wird sucht Blank selber etwas: den seltenen Pilz. Als er ihn findet wiederholt er die Prozedur. Nachdem der Jäger Blank findet kommt es zum Kampf und Blank lässt sich töten.

Ein Interpretationsansatz

Sehr spannend ist hier die Frage wieso sich Blank am Ende erschießen lässt, obwohl er eine andere Chance gehabt hätte. Liegt es an seiner Persönlichkeitsveränderung?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere