Die Steuerklassen in VWL leicht erklärt + Beispiel

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es sechs verschiedene Steuerklassen, in die Arbeitnehmer eingeteilt werden.

Die Steuerklasse 1

In dieser Klasse befinden sich unverheiratete oder geschiedene Arbeitnehmer. Verheiratete Arbeitnehmer, die einen im Ausland lebenden Gatten haben, gehören ebenfalls in diese Klasse. Vor dem 01. Januar 2012 verwitwete, eingeschränkt Steuerpflichtige sowie Lebenspartner werden auch in Klasse eins eingeordnet.

Steuerklasse 2

In die Steuerklasse 2 werden alle Arbeitnehmer geordnet, die dem Kreis der 1. Klasse angehören. Jedoch haben sie eine Anwartschaft auf einen entlasteten Beitrag für das Alleinerziehen. Die strikte Voraussetzung ist die, dass die jeweilige Person alleinerziehend sein muss, ein Kind muss im selben Haushalt leben und Kindergeld beziehen. Die Alternative zum Kindergeld ist der Freibetrag, der dem Erziehenden zusteht.

Steuerklasse 3

In die Steuerklasse 3 kann lediglich ein Ehegatte geordnet werden. Dafür muss das Ehepaar innerhalb der BRD wohnen und darf nicht dauerhaft in Trennung leben. Des Weiteren müssen beide ein Einkommen erwirtschaften und einer der Gatten muss sich in Steuerklasse 5 befinden.

Die Steuerklasse 4

In die Steuerklasse 4 können Ehepartner eingestuft werden, wenn sie beide ein Einkommen erwirtschaften, nicht dauerhaft in Trennung leben und innerhalb der BRD ihren dauernden Wohnsitz haben.

Die Steuerklasse 5

Die Steuerklasse 5 ist das Gegenstück zu der 3. Klasse. Auf Antrag beim Finanzamt kann einer der Partner in die 5 und der andere in die 3 geordnet werden. Das macht bei einer unterschiedlichen Einkommenshöhe Sinn. Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei Steuerklasse 3.

Die Steuerklasse 6

Dabei handelt es sich um eine Sonderform. Dieser Steuerklasse werden Arbeitnehmer zugeordnet, die zur gleichen Zeit bei mehreren verschiedenen Arbeitgebern in Beschäftigung sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here