Unterschiede zwischen dynamischen und statischen IP-Adressen

Unterschiede zwischen dynamischen und statischen IP-Adressen

Alle Geräte, welche mit dem Internet verbunden sind, besitzen dynamische oder statische IP-Adressen. Die Unterschiede dieser Adressen erläutern wir Ihnen hier.

Statische IP-Adressen

Die statische IP-Adresse ist festgelegt und wird nicht mehr verändert. Sie wird zugewiesen und wird nur verändert, wenn der IP-Besitzer dies durchführt. Eine automatische Änderung wird nicht geschehen.

Alle IP-Adressen werden zufällig vergeben. Daher werden statische Adressen benötigt, um bestimmten Internetdiensten, wie zum Beispiel Google, eine feste URL im Internet zu ermöglichen.

Statische IP-Adressen werden also vergeben, damit sie stets mit denselben Daten erreichbar bleiben. Am Einfachsten lässt sich die statische IP-Adresse mit einer Telefonnummer vergleichen. Diese wird normalerweise nur so selten wie möglich geändert, damit alle Kontakte sie stets erreichen können.

Auch Drucker und Computer in Heimnetzwerken werden üblicherweise mit statischen IP-Adressen versehen. Dies ermöglicht die regelmäßige und störungsfreie Kommunikation der Geräte untereinander, da sie sich so unkompliziert ansteuern und finden können.

Die dynamische IP-Adresse

Die dynamische IP-Adresse ist die am meisten genutzte IP-Adresse. Sie sind ständig wechselbar und werden normalerweise in festen oder auch unregelmäßigen Abständen verändert. Zum Beispiel bekommt jeder Router, wenn er sich ins Internet einwählt, eine dynamische IP-Adresse zugewiesen, die derzeit nicht genutzt wird. Bei der nächsten Einwahl wird dann wieder eine neue IP-Adresse vergeben. Meistens wechseln Router mindestens einmal am Tag die IP-Adresse.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here