Die Wirkung von Essigsaure Tonerde – Anleitung & Erklärung

Hauptsächlich bei leichten Verletzungen, wie Prellungen, kommt die Essigsaure Tonerde zum Einsatz. Als Heilmittel hat sie sich über die Jahre stets bewährt.

Die Wirkung

Essigsaure Tonerde besteht aus Tonerde mit Essigsäure. Durch diese Kombination entsteht ein basisches Aluminiumacetat. In jeder Apotheke kann man die Essigsaure Tonerde erwerben. Meistens bekommt man es als Tonikum, womit die Anwendung besonders einfach ist.

Tonerde an sich hat eine entzündungshemmende Wirkung. Essigsäure hingegen ist desinfizierend. Das daraus entstehende Aluminiumacetat sorgt dafür, dass Wunden sich schneller verschließen und trocknen. Anwendung findet die Essigsaure Tonerde aber nicht nur bei Prellungen, sondern auch bei Insektenstichen, Zerrungen oder Schwellungen. Durch die kühlende Wirkung ist sie bei Schwellungen besonders beliebt.

Tonerde als Wickel

1. Möchten Sie einen Wickel aus Essigsaurer Tonerde herstellen, dann rühren Sie aus Essigsaurer Tonerde und Wasser im Verhältnis 1:10 eine Flüssigkeit an. Bei 10 ml Essigsaurer Tonerde, geben Sie 100 ml Wasser hinzu.

2.Die Flüssigkeit wird nun auf ein sauberes Tuch getröpfelt. Bei größeren Tüchern empfiehlt es sich, das gesamte Tuch in der Flüssigkeit zu tränken.

3.Nun wird das getränkte Tuch auf die Verletzung gelegt.

4.Um ein Austrocknen des Tuches zu vermeiden, wird das nasse Tuch, mit einem weiteren trockenen Tuch umwickelt.

5.Der Wickel sollte maximal zwei Stunden liegen bleiben und kann dann wieder entfern werden. Bei Bedarf kann der Vorhang wiederholt werden.

Zur dauerhaften Anwendung eignet sich die Essigsaure Tonerde allerdings nicht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here