Distribution in VWL leicht erklärt + Beispiel

Was ist Distribution – kurz und kinderleicht erklärt

Unter der sogenannten Distribution kann man sozusagen die Ausgestaltung der Veräußerung von Waren verstehen. Betriebe haben zwei mögliche Gelegenheiten, eine Distribution durchzuführen: nämlich der direkte Verkauf sowie der indirekte Verkauf über sogenannte Zwischenhändler.

Das Wort Distribution beschreibt normalerweise alle Abläufe, die zwischen einem Hersteller bzw. einem Händler bis hin zum Endkonsumenten / dem sogenannten Letztabnehmer vorgenommen werden. In der VWL hat der Begriff noch eine andere Bedeutung, nämlich die Verteilung von Lohn sowie Kapital.

Distribution in der BWL (Betriebswirtschaftslehre)

Wenn man sich an die reine Definition hält, dann ist die Distribution die Verteilung von sogenannten Distributionsobjekten, wie Rechte, Dienstleistungen, Produkten, Entgelte sowie Auskünften in der kompletten Wirtschaft. Gleichwohl werden in der Praxis oftmals die Wörter Verkauf, Absatz sowie Vertrieb verwendet, welche eine etwas engere Bedeutung haben. Dies ist letztendlich nur eine Beschreibung, wie ein Betrieb seine Waren sowie Dienstleistungen anbietet. Es gibt hier folgende Möglichkeiten zur Distribution:

– Direktverkauf: Hierunter kann man sämtliche Formen des Vertriebs verstehen, in dessen Rahmen die Betriebe ihre Waren selbständig veräußern. Zum Beispiel kann dies auf Grund von Betriebsniederlassungen wie Outlets bzw. Einzelhandelsläden vorgenommen werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Direktveräußerung, die persönlich erfolgt, bzw. der sogenannte E-Commerce.

– Indirekte Verkauf: Bei einem indirekten Verkauf ist es so, dass der Betrieb mit der letztendlichen Veräußerung der Waren an den Endkunden gar nichts zu tun hat. Zum Beispiel werden die Produkte über einen sogenannten Groß- bzw. Zwischenhändler an einen Einzelhändler weitergereicht. Die Kunden des Einzelhändlers werden dann zum schlussendlichen Endkunden. Auch der Kommissionskauf bzw. das Franchising sind Arten des indirekten Verkaufs.

Distribution in der VWL (Volkswirtschaftslehre)

Auch in der VWL hat das Wort Distribution eine ganz besondere Bedeutung. Dies stellt hier die Verteilung von Gehalt sowie Kapital innerhalb eines bestimmten Wirtschaftsraums bzw. eines Landes dar. Normalerweise erfolgt diese bestimmte Verteilung erst einmal durch die sogenannten Wirtschaftssubjekte selbst. Dies erfolgt beispielsweise durch den Abschluss von Arbeitsverträgen sowie die Anlegung von Kapital.

Hinsichtlich dieser Verteilung braucht man aber normalerweise ein staatliches Nachsteuern, damit der soziale Frieden gewahrt bleibt. Denn falls das (subjektive) Wahrnehmen der sogenannten Verteilungsgerechtigkeit sich ins Negative verwandelt, können starke Unruhen in der Bevölkerung entstehen. Des Weiteren kann eine ungerechte Verteilung des Gehaltes auch noch dazu führen, dass die Bereitschaft zur Arbeit unter den Menschen nachlässt.

Was ist eine Distribution – Kurz und kinderleicht erklärt

  • – Unter dem Wort kann man für gewöhnlich eine Aufteilung von Gehältern oder anderen Waren verstehen.
  • – In der Betriebswirtschaftslehre kann man hierunter die Veräußerung von Waren verstehen.
  • – In der Volkswirtschaftslehre bedeutet dies sie Verteilung zwischen Kapital sowie Gehalt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.