Distributionspolitik in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Distributionspolitik befasst sich mit unterschiedlichen Möglichkeiten des Absatzes eines Produkts oder einer Dienstleistung und wie dieses schließlich zum Endverbraucher gelangt.
Dabei unterscheidet man drei Bereiche:

1. Der Absatzweg, der sich in zwei potentielle Bereiche spaltet. Zum einen kann ein Produkt oder eine Dienstleistung direkt abgesetzt werden, also über eigene Online-Geschäfte, den direkten Versand oder Vertrieb. Zum anderen über Absatzmittler, die zwischen Hersteller und Endkunde stehen.

2. Die akquisitorische Distribution, die sich mit den Absatzorganen und Verteilungs- bzw. Vertriebskanälen beschäftigt. Auch hier finden sich wieder die Absatzmittler, aber auch die Einzelhändler, die selbständig Gewerbetreibenden und Bevollmächtigte, Franchisenehmer oder andere Arten von Vertragspartnern und natürlich die unternehmenseigenen Standorte und Zweigstellen.

3. Die physische Distribution, die sich mit der Logistik auseinandersetzt und die Frage nach der Anzahl der Produktions- oder Dienstleistungsstätten bzw. der Geschäfte und der Warenlager stellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here