Divisionskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Divisionskalkulation

Bei der Divisionskalkulation erfolgt die Kostenträgerstückrechnung (Produktkalkulation) durch eine einfache Aufteilung der Gesamtkosten auf die Produktions- und Absatzmenge.

Durch die simple Division der Kosten durch die Menge (einstufige Divisionskalkulation) ist keine Unterscheidung zwischen Einzel- und Gemeinkosten sowie keine Bildung von Kostenstellen notwendig.

Die Divisionskalkulation setzt folgendes voraus:

  • Massenfertigung: keine speziellen Maß- oder Einzelanfertigungen
  • Herstellung nur eines Produktes

Die Arten der Divisionskalkulation werden wie folgt unterschieden

  • Einstufige Divisionskalkulation: Herstell- und Absatzmenge ident, keine Lagerzu- und Lagerabgänge
  • Zweistufige (mehrstufige) Divisionskalkulation: Herstell- und Absatzmenge aufgrund von Lagerzu- und Lagerabgängen nicht ident

Beispiele

Nachfolgend werden Beispiele zur einstufigen (ohne Lagerauf- und -abbau) und mehrstufigen (mit Lagerauf- und -abbau) erläutert.

Einstufige Divisionskalkulation

Ein Hersteller von Bleistiften hat monatliche Kosten in Höhe von 60.000 Euro. Darin inkludiert sind Material, Löhne und Gehälter, Abschreibungen, Versicherung etc. Die produzierte und abgesetzte Menge an Bleistiften beträgt für den gleichen Zeitraum 120.000 Stück.

Die Stückkosten betragen daher 60.000 / 120.000 = 0,50 Euro.

Mehrstufige Divisionskalkulation

Ein Hersteller von Bleistiften hat monatliche Kosten in Höhe von 60.000 Euro, wobei lediglich 45.000 Euro bei der Produktion und die restlichen 15.000 Euro für Verwaltung und Vertrieb anfallen. Hinzu kommt, dass 20.000 der 120.000 produzierten Bleistifte nicht verkauft werden, sondern dem Lageraufbau dienen.

Die Formel zur Berechnung der Stückkosten lautet wie folgt:

Stückkosten = (Herstellkosten / Produktionsmenge) + (Verwaltungs- und Vertriebskosten / Absatzmenge)

Demzufolge betragen die Stückkosten in diesem Beispiel:

(45.000 / 120.000) + (15.000 / 100.000) = 0,375 + 0,15 = 0,525 Euro

Die Kosten der verkauften Bleistifte betragen also in Summe 100.000 × 0,525 = 52.500 Euro.

Die Kosten der auf Lager gelegten Bleistifte betragen 20.000 × 0,375 = 7.500 Euro.

Auch interessant:  BWL: Was sind Gemeinkosten? - Definition, Beispiel, Formel

Insgesamt ergeben sich wiederum die Gesamtkosten in Höhe von 52.500 + 7.500 = 60.000 Euro.

Bei der mehrstufigen Divisionskalkulation wird demzufolge zwischen Herstellkosten und Kosten für Verwaltung und Vertrieb unterschieden, was die Bildung von Kostenstellung voraussetzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here