Doppelte Buchführung in ReWe leicht erklärt + Beispiel

Die doppelte Buchführung (auch Doppik genannt) ist das Buchungssystem, das für buchführungspflichtige Unternehmen vorgeschrieben ist. In der doppelten Buchführung werden immer mindestens zwei Konten durch die einzelnen Geschäftsfälle angesprochen. Jeder Geschäftsfall im Unternehmen berührt mindestens ein Konto im Soll und ein Konto im Haben.

Durch diese Systematik ist es für sachverständige Dritte leicht, sich schnell einen Überblick über die Geschäftslage des Unternehmens zu verschaffen.

Die einzelnen Konten, die in der doppelten Buchführung genutzt werden, sind in Kontenplänen verzeichnet.

Die Buchung auf den einzelnen Konten entspricht immer einer der vier verschiedenen Werteveränderungen.

1. Aktivtausch: Ein aktives Bestandskonto mehrt sich, ein aktives Bestandskonto mindert sich. Dabei lautet der Buchungssatz Konto mit Mehrung an Konto mit Minderung.
2. Passivtausch: Ein passives Bestandskonto mehrt sich, ein passives Bestandskonto mindert sich. Dabei lautet der Buchungssatz Konto mit Minderung an Konto mit Mehrung.
3. Aktiv-Passiv-Mehrung: Ein aktives Bestandskonto mehrt sich und ein passives Bestandskonto mehrt sich. Dabei lautet der Buchungssatz Aktivkonto an Passivkonto.
4. Aktiv-Passiv-Minderung: Ein aktives Bestandskonto mindert sich und ein passives Bestandskonto mindert sich. Dabei lautet der Buchungssatz Passivkonto an Aktivkonto.

Ein Buchungssatz entsteht immer nach dem Prinzip Soll an Haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here