Dünnes Haar dicker machen – Anleitung & Tipps

Uni-24.de Logo

Durch falsche Pflege, aufgrund des Alters oder aus genetischen Gründen kann das Haar dünn und spröde werden. Feines Haar sieht nicht nur unschön aus, es kann auch auf gesundheitliche Probleme hinweisen. Einige Mittel verleihen dem Haar wieder Fülle und Volumen und beheben die Ursachen.

Die Ursache für dünnes Haar finden und beheben

Manchmal ist dünnes Haar angeboren, meistens liegen ihm jedoch Ursachen zugrunde, die sich leicht beheben lassen. Geht das dünne Haar mit einer unreinen Haut und anderen Beschwerden einher, kann eine einseitige Ernährung verantwortlich sein. Es gilt, den Speiseplan zu überarbeiten und den Haaren vor allem Proteine und Vitamine zuzuführen. Außerdem sollte Stress vermieden werden, der ebenfalls als typischer Auslöser für dünnes Haar gilt. Sport oder Yoga tragen zur Entspannung und damit auch zu einem besseren Haarwachstum bei. Vor allem in Verbindung mit der richtigen Haarpflege lässt sich das Volumen der Haare verbessern.

Die richtige Haarpflege macht dünnes Haar wieder dick

Das Haar sollte maximal zwei- bis dreimal pro Woche gewaschen werden. Jede Wäsche belastet Haare und Kopfhaut und entfernt wichtige Nährstoffe, die dem Haar Volumen geben. Wer viel schwitzt oder Sport treibt, kann die Haare täglich waschen, sollte dem Haar allerdings mittels einer Spülung die notwendige Feuchtigkeit zurückgeben.
Spülung und Shampoo sollten frei von aggressiven Stoffen wie etwa Sulfaten sein. Diese trocknen das Haar aus und fördern unerwünschten Spliss. Besser sind natürliche Shampoos mit Kokosmilch, Arganölen oder Echinacea. Für besonders feines Haar eignen sich natürliche Schaumfestiger und Föhnlotionen. Außerdem sollte das Pflegeprodukt zum Haartyp passen.

Da fettiges Haar besonders dünn wirkt, ist eine regelmäßige Haarpflege essenziell. Trockenshampoo ist eine gute Alternative zur Haarwäsche mit Wasser, da es die Haare reinigt, ohne sie zu schädigen. Anschließend wird das Haar beim Frisör zu einer Kurzhaarfrisur geschnitten, denn diese kann dünne Haare ebenfalls gut kaschieren.

Hitze und Tönungen meiden

Heiße Geräte können das Haar schädigen und dünner wirken lassen. Um den voluminösen Pony oder Sidecut zu bewahren, sollte das Haar auf niedriger Temperatur getrocknet oder geglättet werden. Ein Hitzeschutzspray schützt die Wurzeln zusätzlich. Noch besser ist es allerdings, das Haar an der Luft trocknen zu lassen.

Auch Tönungen sollten spärlich eingesetzt werden. Die meisten Produkte enthalten Bleichmittel und andere Chemikalien, die das Haar dünn machen können. Nach Möglichkeit wird das Haar auf natürliche Art aufgehellt oder direkt eine vegane Haarfarbe verwendet, die keine Schäden verursacht.

Das Haar sofort voluminöser machen – mit Bürste und Proteinmaske

Oft erscheint das Haar bereits durch gründliches Durchbürsten voluminöser. An den Spitzen angefangen, wird die Haarmähne aufgewirbelt und erscheint im Anschluss viel dicker. Dabei werden zudem die natürlichen Öle der Kopfhaut verteilt und das Haarwachstum gestärkt. Das Haar sollte jedoch unbedingt trocken sein, bevor es gebürstet wird, denn feuchtes Haar ist anfällig für Spliss und Co. Als Faustregel gilt: das Haar mindestens einmal pro Tag bürsten.

Eine Proteinmaske macht das Haar anschließend noch dicker. Sie wird auf die gewünschten Stellen oder auf das gesamte Haar aufgetragen und gibt den Wurzeln wichtige Stoffe wie Keratin zurück. Beliebte Zutaten sind Eier, Aloe-Vera-Gel oder Milch, die je nach Belieben vermengt und auf die Haare aufgetragen werden. Nach kurzer Einwirkzeit wird die Maske mit warmem Wasser abgespült. Zu häufig sollte die Proteinmaske allerdings nicht angewendet werden, um das Haar nicht zu gefährden.

Alternativ wird eine Fruchtmaske aus zerdrückter Avocado, Banane und geriebener Orangenschale aufgetragen. Auch eine Massage mit warmem Öl stärkt die Mähne und macht dünnes Haar voluminöser.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here