ECN Brokerage in VWL leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter ECN Brokerage – Einmal kurz und einfach erklärt:

ECN Brokerage beschreibt eine Tätigkeit im Rahmen des Handelns mit Devisen: Der ECN Broker verkauft sowie erwirbt Devisen auf Rechnung eines Abnehmers im Zusammenhang mit einem sogenannten ECN Netzwerk. Für diese Tätigkeit wird von dem ECN Broker eine Gebühr erhoben.

Zwischen der Herangehensweise von ECN Brokern und der Vorgehensweise weiterer Vermittler besteht nachstehend aufgeführter Unterschied: Zwischen dem ECN Broker sowie den Mitgliedern (Traders wird ein direkter Kontakt über ein entsprechendes branchenspezifisches Netzwerk, welches elektronisch geführt wird, hergestellt. Das sogenannte ECN (was eine Abkürzung für electronic communication network ist) – schafft im Gegensatz zu anderen Handelsmodellen die Möglichkeit, enge Spreads zu verwirklichen -, welche dann von dem ECN Broker an die Käufer weitergegeben werden.

Die Kosten von den ECN-Brokern werden nicht auf Basis von Kommission berechnet. Sie nehmen hierfür eine festgelegte Gebühr. Dies hat den Vorteil, dass die Kunden von Vornherein schon wissen, welche Kosten auf sie zukommen.

Das Wesentliche hinsichtlich ECN Brokerage noch einmal kurz zusammengefasst:

  • – Diese Vorgehensweise ist vor allem für Devisen geeignet. Bei Aktien sowie anderen Wertpapiere sollte man nicht so vorgehen
  • – Meistens besteht eine Spezialisierung auf FOREX
  • – Ein Vorteil sind die engen Spreads
  • – Auf Grund der transparenten Gebührenberechnung weiß man von Anfang an, was man zahlen muss
  • – Des Weiteren besteht eine große Liquidität

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here