Einkommensteuerbescheid & Lohnsteuerbescheid – Unterschied?

Als deutscher Bürger muss man den Ämtern und dem Staat so einiges offen legen. So kann es sein, dass man per Brief, Anruf oder persönlich dazu aufgefordert wird, einen Einkommensteuerbescheid und/oder einen Lohnsteuerbescheid abzugeben. Für die meisten Menschen wird sich das im ersten Moment anhören, als hätte man zwei Begriffe für Dasselbe. Ist es allerdings nicht! Hier sind die Definitionen zu beidem, um in Zukunft genau zu wissen, was was ist.

Lohnsteuerbescheid

Wer arbeiten geht, der wird sicherlich bereits vom Lohnsteuerbescheid gehört haben. Diesen kann man nämlich als Arbeitnehmer beim Arbeitgeber beantragen. In dem Bescheid stehen dann Bruttogehalt und die abgeführte Lohnsteuer. Diese Lohnsteuer ist jedoch nicht komplett vollständig, sondern bezieht sich lediglich auf die Abzüge und Steuern vom Arbeitgeber. Es steht also lediglich eine vorläufige Steuer im Lohnsteuerbescheid. Sie ist nicht so aussagekräftig wie der Einkommensteuerbescheid, aber bei manchen Ämtern ausreichend, um Gelder zu beantragen, die erwünscht sind. Den Lohnsteuerbescheid bekommt man am Ende des Jahres vom Arbeitgeber ausgestellt.

Einkommensteuerbescheid

Der Einkommensteuerbescheid ist umfangreicher als der Lohnsteuerbescheid. In ihm stehen alle Einkommensquellen, Abgaben und Abzüge. Man erhält einen Überblick über die komplette finanzielle Situation und die vollständigen Steuern. Hier findet man also die endgültige Steuerfestsetzung. Der Einkommensteuerbescheid ist viel ausführlicher und wird deshalb oftmals von Ämtern verlangt, wenn es um Zuschüsse, Landeserziehungsgeld und ähnliches geht, da hier ein besserer Einblick in die finanzielle Situation des Antragstellers möglich ist.

Im Vergleich zum Lohnsteuerbescheid erhält man den Einkommensteuerbescheid nicht beim Arbeitgeber, sondern vom zuständigen Finanzamt. Das allerdings nur, wenn man eine Steuererklärung abgegeben hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here