Einlagefazilität in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition

Die Einlagefazilität ist ein wirtschaftspolitisches Instrumentarium der Europäischen Zentralbank (EZB), das die Steuerung auf die europäischen Banken ermöglicht. Durch diese wird ein Liquiditätsüberschuss von Geschäftsbänken vermieden, indem ihnen ein Verwahrungsrecht gewährt wird den Überschuss in nationalen Banken zu verwahren. Der entsprechende Zinssatz wird festgelegt von der EZB.

Welche Bedeutung hat der Zinssatz?

die Geschäftsbanken nutzen die Einlagefazilität der EZB als Orientierung. Insbesondere der Leitzins bestimmt, ob und wie viel der Liquiditätsüberschüsse der Geschäftsbanken bei nationalen Banken verwahrt wird. Ist dieser Zins zu hoch, ist ein Verwahrungsvertrag eher unwahrscheinlich.

Was macht die Einlagefazilität zum wirtschaftspolitischen Instrument?

Da die EZB mit dem Leitzins das Handeln der Banken indirekt beeinflussen kann, wohnt ihr viel Macht inne. Das Jahr 2017 macht diesen Einfluss deutlich. Die Herabsetzung des Leitzinses auf -0,4 % sorgt dafür, dass die Geschäftsbanken ihre Überschüsse bei Nationalbanken verwahren müssen, um nicht Strafzinsen zahlen zu müssen.
Damit erreicht die EZB ihr Ziel, dass die Geschäftsbanken ihr Geld nicht „bunkern“, sondern stattdessen für wirtschaftliche Investitionen in Form von Kreditvergaben investiert.

Negative Zinsen bedeuten nicht automatisch mehr Kreditvergaben

Auch wenn es das gesteckte Ziel der EZB ist, die Kreditvergabe zu vermehren, ist die Einlagefazilität kein Garant für mehr Kreditvergaben. Beispielsweise erreichte die EZB mit ihrem wirtschaftspolitischen Instrument in Dänemark im Jahr 2011 das genaue Gegenteil. Dort nahmen die Kreditvergaben ab. Grund dafür war, dass die Geschäftsbanken ihre überschüssigen Gelder woanders hin transferierten (bspw. dänische Staatsanleihen).

Einlagefazilität – kurz und knapp

Die Einlagefazilität ist ein wirtschaftspolitisches Instrumentarium der Europäischen Zentralbank.
Durch die Einlagefazilität bildet sich der äußerst wichtige Leitzins für die Geschäftsbanken Europas. Dies ist eine indirekte Beeinflussung der Wirtschaft Europas durch die EZB.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here