Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition vom Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wird häufig als EGT abgekürzt und bildet sich aus dem Betriebsergebnis (EBIT) und dem Finanzergebnis.

Die gewöhnliche Geschäftstätigkeit beschreibt einerseits das operative Geschäft und die finanziellen Erträge und Finanzierungsaufwendungen. Hierbei ist wichtig, dass es sich um jährlich wiederkehrende und als gewöhnlich zu bezeichnende Geschäftsvorfälle handelt. Für außergewöhnliche Geschäftsvorfälle wird das außerordentliche Ergebnis benutzt.

Wegfall der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ab 2016

Das BilRUG (Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz) lässt ab 2016 die Zwischensumme „Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit“ entfallen. Dies ist im unten stehenden Beispiel die GuV-Position 13, da diese zur Abgrenzung des außerordentlichen Ergebnisses benötigt wurde und nun entfällt.

EGT im Umsatzkostenverfahren

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ist in der GuV nach Umsatzkostenverfahren (§ 275 Abs. 3 HGB) die Position 13 von 1.500.000 Euro.

GuV nach dem Umsatzkostenverfahren

1. Umsatzerlöse 10.000.000
– 2. Herstellungskosten 6.000.000
= 3. Bruttoergebnis vom Umsatz 4.000.000
– 4. Vertriebskosten 1.000.000
– 5. Allgemeine Verwaltungskosten 600.000
+ 6. Sonstige betriebliche Erträge 200.000
– 7. Sonstige betriebliche Aufwendungen 600.000
= Betriebsergebnis (EBIT) 2.000.000
+ 8. Erträge aus Beteiligungen 100.000
+ 9. Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen des
Finanzanlagevermögens 150.000
+ 10. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 100.000
– 11. Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens
50.000
– 12. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 800.000
= 13. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 1.500.000
+ 14. Außerordentliche Erträge 200.000
– 15. Außerordentliche Aufwendungen 100.000
= 16. Außerordentliches Ergebnis 100.000
– 17. Steuern vom Einkommen und Ertrag 400.000
– 18. Sonstige Steuern 0
= 19. Jahresüberschuss 1.200.000

EGT im Gesamtkostenverfahren

In einer GuV nach dem Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) ist das EGT die Zwischensumme auf Position 14.

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.
Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de
Geschäftsführer der Immocado UG (haftungsbeschränkt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here