Freiberufler in BWL leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter einem Freiberufler?

Freiberufler stellen im eigentlichen Sinne keine Rechtsform dar. Freiberufler sind eher eine Gruppe von selbständigen Personen. Im Gegensatz zu den sogenannten Gewerbetreibenden gelten hierfür auch noch Besonderheiten.

Eine freiberufliche Tätigkeit ist gemäß der Begriffserklärung gemäß § 18 Absatz 1 Nr. 1 EstG (Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit) eine selbständig – d. h. nicht in einem sogenannten Angestelltenverhältnis – ausgeführte künstlerische, schriftstellerische, wissenschaftliche, unterrichtende oder erziehende Tätigkeit. Neben dieser Aufführung werden allerdings auch noch sogenannte Katalogberufe, wie beispielsweise Rechtsanwälte, Ärzte, Notar, Ingenieure, Steuerberater, Architekten oder Wirtschaftsprüfer u. a. genannt.

Eine weitere Begriffserklärung kann man auch in § 1 Absatz 2 PartGG finden: Die freien Berufe haben für gewöhnlich auf Grundlage von speziellen beruflichen Qualifikationen (wie beispielsweise bei einem Wirtschaftsprüfer das Wirtschaftsprüferexamen) oder beispielsweise eine schöpferische Gabe (wie beispielsweise bei einem Schriftsteller) die eigenverantwortliche, fachlich unabhängige sowie persönliche Erbringung von Leistungen höherer Art, welche sich vor allem nach den Belangen der Allgemeinheit sowie der Auftraggeber richten.

Da die sogenannten Freiberufler kein sogenanntes Handelsgewerbe betreiben, müssen sie sich auch nicht nach dem HGB (Handelsgesetzbuch) richten. Des Weiteren sind sie aus diesem Grunde auch nicht im handelsrechtlichen Sinne buchführungspflichtig (dies bedeutet, dass für sie eine sogenannte Einnahmenüberschussrechnung ausreicht).

Gleichzeitig müssen die Freiberufler auch keine Gewerbesteuer abführen. Die einzige Ausnahme ist, wenn die Freiberufler sich in einer KapGes organisieren, wie beispielsweise bei einer Steuerberatungs-GmbH. In diesem Fall ist ein gewerbesteuerpflichtiger Gewerbebetrieb kraft Rechtsform vorhanden (siehe hierzu bitte auch § 2 Absatz 2 GewStG). Sie unterliegen lediglich auf Grund ihrer Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit der Einkommenssteuer.

Mögliche weitere Bezeichnung hierfür sind: freie Berufe oder freiberufliche Tätigkeit.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here