Friedrich Schiller – Biografie & Inhaltsangaben

Friedrich SchillerJohann Christoph Friedrich Schiller wurde im Jahre 1759 am 10. November 1759 in Marbach als Sohn eines Offiziers und Wundarztes geboren, der mit Elisabeth Dorothea, der Tochter des Marbacher Löwenwirts verheiratet war. Friedrich Schiller hatte fünf Schwestern.

Der Ortspfarrer in Lorch lehrte Friedrich Lesen und Schreiben. Im Jahre 1767 begann Schiller mit der Lateinschule in Ludwigsburg. Nachdem ein Theologiestudium abgelehnt wurde, musste Schiller gegen seinen Willen im Jahre 1773 die Militärakademie Karlsruhe absolvieren. Dort begann er Jura zu studieren, wechselt jedoch rasch auf ein Medizinstudium.

Der Dichter Schiller verfasste Gedichte und Theaterstücke. Auf Grund seines ersten konfliktreichen Werk »Die Räuber« musste er nach Thüringen flüchten. Im Jahre 1788 lernte er Goethe kennen und arbeitete mit ihm zusammen. Friedrich Schiller lebte seit 1799 bis zu seinem Tod in Weimar. Zu den bekanntesten Dramen und Balladen Schillers zählen »Kabale und Liebe«, sowie »Don Karlos«, wie auch die Wallenstein-Triologie und »Wilhelm Tell«. Im letzten Satz der 9. Sinfonie Beethovens wurde »Ode an die Freunde« vertont. Balladen, wie »Die Bürgschaft«, sowie »Die Glocke« und »Die Kraniche des Ibykus« wurden ebenfalls sehr bekannt. In Schillers Stücken wird das zunehmende bürgerliche Selbstbewusstsein dargestellt, welches in der Zeit der Monarchie vorhanden war.

Die Werke, die Friedrich Schiller in seinen letzten zehn Lebensjahren geschaffen hat, gehören heutzutage zur Weimarer Klassik und bringen dem Publikum die ethischen und ästhetischen Lebensansichten von dem großen Dichter näher, der mit Charlotte von Lengefeld verheiratet war. Im Jahre 1802 bekam Friedrich Schiller das Adelsdiplom. Der Literat erkrankte an Tuberkulose und verstarb im Mai 1805 in Weimar, vermutlich an den gesundheitlichen Folgen.

Inhaltsangaben

  • Der Verbrecher aus verlorener Ehre -Der Verbrecher aus verlorener Ehre ist ein Text der von Friedrich Schiller im Jahre 1786 verfasst und veröffentlicht wurde. In dem Text behandelt Schiller eine fiktive Person, die auf Grund des gesellschaftlichen Drucks dazu gedrängt wird eine kriminelle Karriere zu starten. Es wird dargestellt, wie die moralische Person in eine Abwärtsspirale gerät. … weiter lesen
  • Kabale & Liebe -„Kabale und Liebe“ ist das dritte Drama des deutschen Dichters Friedrich Schiller. Das Bürgerliche Trauerspiel ist insgesamt in fünf Akte untergeteilt und wurde am 13. April 1784 in Frankfurt am Main uraufgeführt. Das Stück wurde in den Jahren zwischen 1782 und 1783 geschrieben und ist somit der Epoche der Aufklärung zuzuordnen.  … weiter lesen
  • Wilhelm Tell -„Wilhelm Tell“ ist ein schweizer Drama, welches in den Jahren 1803 – 1804 entstand und seine Erstaufführung im Weimarer Hoftheater im Frühjahr 1804 hatte. Leider ist dies das letzte vollendete Werk des berühmten Dichters Friedrich von Schiller, da dieser kurz nach der Veröffentlichung im Jahr 1804 in Weimar verstarb. … weiter lesen
  • Die Jungfrau von Orleans
  • Der Verbrecher aus verlorener Ehre
  • Don Karlos
  • Die Räuber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here