Garderobe / Gaderobe – Rechtschreibung + Beispiele

Die Garderobe ist als bequeme Aufbewahrungsstätte für Kleidung, Schuhe oder Taschen Teil des Alltagslebens vieler Menschen. Dennoch wird das Wort häufig mit Fehlern niedergeschrieben, indem das „R“ am Anfang des Wortes unterschlagen wird. Doch die Schreibweise Gaderobe ist ohne Gnade falsch. Hintergrund ist in diesem Fall ein französischer Ursprung des Wortes.

  • Korrekt: Garderobe
  • Falsch: Gaderobe

Das Wort Garderobe setzt sich aus zwei französischen Begriffen direkt zusammen. Garder steht für das Bewachen, robe für ein Kleid. Somit wird im direkten Verständnis erkennbar, welchen Sinn das Wort ergibt, nämlich die möglichst bewachte Aufbewahrung von Kleidungsstücken.

Eine Garderobe kann sowohl privater Natur sein, wie auch öffentlicher Natur. Private Varianten erscheinen oft als Besuchergarderobe oder als begehbarer Kleiderschrank. In öffentlichen Räumen sind Garderoben oft bedienstet. Gardobieren, die dort tätigen Mitarbeiter, händigen gratis oder gegen Entgelt nach Abgabe der Kleidung eine Garderobemarke aus, die zu späterer Abholung berechtigt. Nicht immer jedoch wird eine öffentliche Garderobe mit Personal betrieben. So werden auch in Schwimmbädern oder Kindergärten vorhandene Bereiche als Garderoben ausgezeichnet, obwohl dort möglicherweise lediglich Schließfächer vorhanden sind.

Umgangssprachlich wird mit der Garderobe auch der eigene Kleidungsschatz bezeichnet. So kann der Kauf weiterer Kleidungsstücke durchaus als Erweiterung der eigenen Garderobe bezeichnet werden.

Vorheriger ArtikelCappucino / Cappuccino – Rechtschreibung + Beispiele
Nächster ArtikelFronleichnam / Frohnleichnam – Rechtschreibung + Beispiele

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here