Gedächtnisprotokoll schreiben – Beispiel & Aufbau

Im Gegensatz zu anderen Formen des Protokolls wird das Gedächtnisprotokoll auf Basis von Erinnerungen zu einem späteren Zeitpunkt niedergeschrieben.

Was genau ist eigentlich ein Gedächtnisprotokoll?

Beim Gedächtnisprotokoll handelt es sich um eine auf Erinnerungen oder Notizen basierende Sonderform des Protokolls, bei dem Ergebnisse erst im Nachhinein schriftlich festgehalten werden. Da die Zielgruppe hier eher der Verfasser selbst ist, um auch später noch eine ungefähre Vorstellung von den Beschlüssen einer Versammlung oder eines Experiments erlangen zu können, ist hier keine besondere sprachliche Gestaltung vorgeschrieben. Das Gedächtnisprotokoll dient letztlich also als Erinnerungsstütze.

Beispiel

Thema: Planung der Kapazitäten der Schülerfirma für das nächste Quartal
Datum: 12. März 2016
Ort/Zeit: Gregor-Heidnich-Gymnasium, 13:30 Uhr
TeilnehmerInnen: 12 Mitarbeiter der Schülerfirma, Frau Lange als Aufsicht
Protokollantin: Kerstin P.

Ergebnisse/Beschlüsse:

1. Erdbeermilch verkauft sich aktuell schlecht, Schüler beschweren sich über Geschmack des neuen Produkts, Wechsel des Lieferanten beschlossen
2. Elternbeirat möchte Kaffeeverkauf auf Schüler ab der 9. Klasse beschränken
3. Übernahme der 1. Pausenschicht durch Paul und Florentin
4. Kassenverwaltung für das nächste Quartal: Michaela
5. Termin für nächstes Treffen: 30. März, nach der 6. Stunden

Unterschrift ProtokollantIn: Kerstin P.

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.
Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de
Geschäftsführer der Immocado UG (haftungsbeschränkt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here