Georg Büchner – Biografie & Inhaltsangaben

Georg BüchnerKarl Georg Büchner wurde am 17.Oktober 1813 in der Nähe von Darmstadt geboren. Büchner verließ die Schule mit einem guten Schulabschluss und studierte in Straßburg und in Gießen Medizin. Büchner wurde bekannt dafür, den literarischen Expressionismus begründet zu haben.

Aber dies war ein langer Weg. Büchner machte sich stark für die damaligen politischen Ziele, zum Beispiel durch das Flugblatt »Der Hessische Landbote« (1834). Wegen seiner Flugblätter wurde er verfolgt und widmete sich dem Werk »Dantons Tod«. Auch weitere Werke wie »Lenz« (1835), das Lustspiel »Leonce und Lena« (1836) und das unvollendete Drama »Woyzeck« (1837) folgten.

Sehr interessant ist der Fakt, dass Büchner das Drama »Pietro Aretino« verfasst hat, welches bis heute nicht gefunden wurde. Büchners Werke wurden sehr oft verfilmt, dazu hat man Büchners zu Ehren den wichtigsten Literaturpreis Deutschland den Namen Büchner gegeben. Dieser Preis wird seit 1923 verliehen und Büchners Name nie vergessen. Büchner starb am 19. Februar 1837 in Zürich.

Inhaltsangaben

  • Dantons Tod –  Autor dieses im Jahre 1835 erschienenen Dramas ist Georg Büchner. „Dantons Tod“ nimmt vor der Geschichte der Französischen Revolution im Jahre 1794 Handlung. Das Drama erzählt von Danton, einer selbstsicheren Persönlichkeit die im Gegensatz zu Robespierre eine gewaltlose Republik schaffen will, letztenendes allerdings selbst zur Opfergabe wird. … weiter lesen
  • Der hessische Landbote

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere