Geschäftsführung und Vertretung OHG leicht erklärt

Geschäftsführung

Alle Gesellschafter gemeinsam sind zur Führung der Geschäfte berechtigt und verpflichtet (§ 114 Abs. 1 HGB). Dabei darf jeder Gesellschafter alleine die Handlungen, die der gewöhnliche Betrieb des Handelsgewerbes mit sich bringt (§ 115 Abs. 1 HGB). Außergewöhnlich Geschäfte (z. B. Grundstückserwerb), erfordern einen Beschluss aller Gesellschafter (§ 116 Abs. 2 HGB). Jedem Gesellschafter steht ein Widerspruchsrecht zu.

Vertretung nach außen

Jeder Gesellschafter alleine ist ermächtigt, die Gesellschaft nach außen zu vertreten, (Einzelvertretungsbefugnis, § 125 Abs. 1 Satz 1 HGB). Der Ausschluss einzelner Gesellschafter von dieser Vertretung kann im Gesellschaftsvertrag vereinbart werden, eine Eintragung ins Handelsregister ist notwendig (§ 107 HGB). Ebenso kann die Geschäftsführung einem oder mehreren Gesellschaftern übertragen werden (§ 114 Abs. 2 HGB)

Entzug der Geschäftsführungsbefugnis

Liegt eine grobe Pflichtverletzung vor, kann einem Gesellschafter auf Antrag der übrigen Gesellschafter die Geschäftsführungsbefugnis durch gerichtliche Entscheidung entzogen werden.

Vorheriger ArtikelOHG Haftung in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelKapitaleinlage einer OHG in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here