Geschäftsprozess in VWL leicht erklärt + Beispiel

Zur Führung eines Geschäfts gehören diverse Tätigkeiten. Diese bestehen aus der Eingabe sogenannter Inputfaktoren und dienen der Bereitstellung materieller und immaterieller Güter. Dieses wirtschaftliche Interesse wird von jeder gesonderten Aktivitätsabteilung geteilt und als Ziel definiert. Der Geschäftsprozess läuft immer Betriebsintern. Jedoch kann er sich durchaus auf Bereiche außerhalb des Unternehmens ausweiten.

Was ist der Geschäftsprozess

Der Geschäftsprozess zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Arbeitsschritte sind klar geregelt und genau strukturiert
  • Die Folge der Arbeitsschritte ist exakt geplant
  • Arbeitsschritte führen zur Schaffung von Produkt oder Dienstleistung
  • Arbeitsschritte werden von Unternehmensmitarbeitern oder Dienstleistern durchgeführt
  • Anleitungen für Arbeitsschritte sind in Handbüchern, Bedienungsanleitungen und technischen Beschreibungen vorgeschrieben

Beschreibung Geschäftsprozess

In der Regel wird der Geschäftsprozess mit Hilfe eines Ablaufdiagramms beschrieben. Solche Diagramme kennt man aus der Softwareproduktion. Sie enthalten genau geordnete Abfolgen der Arbeitsschritte und können trotzdem schon geringe Abweichungen und Unterschiede darstellen. Die Darstellung dieser Kriterien zur Unterscheidung werden als Weichen bezeichnet. Sie lenken den Ablauf des Diagramms durch “Wenn…, dann…” – Bestimmungen.

Eine genaue und strukturierte Beschreibung des Geschäftsprozesses bis ins kleinste Detail hat viele Vorteile:

  • Leistungserstellung kann wiederholt werden
  • Leistungserstellung mit anhaltender Qualität
  • Bessere Analyse der Inputfaktoren (Arbeitszeit, Maschinen, Rohstoffe)
  • Herstellungskosten und Selbstkosten werden nachvollziehbar
  • Endergebnis ist mitarbeiterunabhängig
  • Erfüllung der gültigen Qualitätskriterien und -sicherung, da bereits bei Geschäftsprozessstandardisierung integriert
  • Erwartungshaltung von Kunden wird immer wieder erfüllt durch Standardprodukt – Stärkung der Marke
  • Vermeidung überflüssiger Rohstoffeinsätze durch bestmögliche Berechnung der Inputfaktoren bei Bestelleingang
  • Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit

Kritik Geschäftsprozessbeschreibung

Gerade wenn Mitarbeiter lange in einem Unternehmen tätig sind, kennen sie ihren Arbeitsplatz und entwickeln routinierte Arbeitsabläufe. Für diese Mitarbeiter scheinen Beschreibungen des Geschäftsprozesses überflüssig. Soll in einem solchen Unternehmen, mit eingespielten Mitarbeitern, ein Geschäftsprozess zum ersten mal komplett registriert, beschrieben und standardisiert werden, ist dies oft sehr teuer und wenig effektiv.

Auch interessant:  Anlegerschutz in VWL leicht erklärt + Beispiel

Zusammenfassung

Der Geschäftsprozess setzt sich aus mehreren Tätigkeiten zusammen, die genau aufeinander abgestimmt sind und in einer exakten Reihenfolge ausgeführt werden. Das Ziel der Tätigkeiten ist die Herstellung oder Leistung eines Produktes bzw. einer Dienstleistung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here