Gewerbesteuerfreibetrag in VWL leicht erklärt + Beispiel

Gewerbebetriebe unterliegen aufgrund der gewerblichen Tätigkeiten bzw. weil sie Kapitalgesellschaften sind, der Steuerpflicht. Diese Verpflichtung wird im Einkommenssteuerrecht geregelt. Vom Gesetz wird Gewerbebetrieben ein Grundbetrag zugestanden, der nicht versteuert werden muss. Dieser Betrag ist der Gewerbesteuerfreibetrag, für den keine Gewerbesteuer gezahlt werden muss.

Höhe des steuerfreien Grundbetrags

Im § 11 GewStG, dem Gewerbesteuergesetz, ist die genaue Höhe des Gewerbesteuerfreibetrags festgelegt.

Folgende Regelungen gibt es in § 11 GewStG:

  • Natürliche Personen/ Personengesellschaften: 24.500 EUR Freibetrag
  • Vereine: 5.000 EUR Freibetrag
  • Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe haben Sonderstellung, Besteuerung nur nach Handelsregistereintrag

Berechnung der Gewerbesteuer

Grundlegend für die Berechnung der Gewerbesteuer ist der gesamte Ertrag des Gewerbes. Je nach Gewerbe, werden Beträge zum Gewinn addiert oder davon abgezogen. Gab es in den vergangenen Geschäftsjahren Verluste, dürfen diese Verlustvorträge mit dem aktuellen Gewinn verrechnet werden. Nach allen Verrechnungen bleibt ein Betrag stehen, von dem nun noch der Gewerbesteuerfreibetrag abzuziehen ist. Es ergibt sich dann ein neuer Gewerbeertrag, welcher nun die Grundlage für die Berechnung der Gewerbesteuer bildet.

Die Berechnung erfolgt durch Multiplikation des Gewerbeertrags mit einer Steuermesszahl und dem entsprechenden Hebesatz der Kommune. Abzuziehen sind eventuell geleistete Steuervorauszahlungen, so ergibt sich am Ende der zu leistende Gewerbesteuerbetrag.

Zusammenfassung

Als Gewerbesteuerfreibetrag wird der Betrag bezeichnet, der steuerfrei ist, auf welchen also keine Gewerbesteuer abgeführt werden muss. Der Freibetrag wird vom Gewerbesteuergesetz geregelt und beträgt je nach Art des Gewerbes 5.000 EUR oder 24.500 EUR. Die zu entrichtende Gewerbesteuer richtet sich nach dem Gewerbeertrag abzüglich/zuzüglich Freibetrag, Hinzurechnungen, Kürzungen und Verrechnung mit Vorauszahlungen oder Verlustvorträgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here