Gibt es Mako Island wirklich? – Aufklärung

Es gibt eine bekannte und vor allem sehr beliebte Serie für Kinder und Jugendliche, welche den Namen H2O-plötzlich Meerjungfrau trägt. In dieser Serie geht es um drei Mädchen, welche durch einen besonderen Zufall zu Meerjungfrauen werden und anschließend jede einzelne der drei über eine bestimmte Superkraft verfügen.

Die Serie

Neben dem Leben der drei Mädchen und ihrem Alltag, welchen sie als Meerjungfrauen meistern müssen, gibt es in der Serie einige Szenen, welche auf Mako Island stattfinden. Diese tolle und gleichzeitig außergewöhnliche Insel mit dem Mondsee, in welchem die drei ihre Kräfte verliehen bekommen haben, sieht sehr außergewöhnlich und geheimnisvoll aus, weshalb sich viele Fans der Serie fragen, ob diese Insel wirklich existiert oder nicht.

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach und klar, denn Mako Island ist eine rein fiktive Vulkaninsel, welche sich in der Seite in dem Pazifischen Ozean, in der Nähe der Kiste Australiens befindet. Auf eben dieser Insel haben die drei Protagonistinnen Emma, Rikki und Cleo durch das Baden im mondbeschienenen Wasser, in einer der Höhlen dieses erloschenen Vulkans die Superkräfte verliehen bekommen und sind zu Meerjungfrauen geworden.

Die Computeranimation und die Studiokulissen

Während Mako Island eine reine Computeranimation ist und somit nicht in der Realität existiert, sind der Mondsee und auch die Höhle, in welcher sich dieser See befindet, Studiokulissen, welche extra für die Serie H2O-plötzlich Meerjungfrau, angefertigt worden sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here