Glas reparieren – Anleitung & Tipps

Glas reparieren - Anleitung & Tipps

Glück und Glas brechen bekanntlich schnell – aber beides lässt sich mitunter auch ebenso schnell wieder reparieren und ausbessern! Was die Gläser angeht, so helfen spezielle Kleber, Polituren und Harze.

Nicht jeder Glasbruch ist reparabel

Glas kann teuer sein, muss es aber nicht. Eine Fensterscheibe auszutauschen, kann manchmal wesentlich günstiger sein, als selbst Hand anzulegen und Brüche sowie Kratzer aufwändig zu entfernen. Bei vielen alten Fenstertypen kann der Fachmann die Scheibe bei Ihnen zu Hause tauschen, ohne den Rahmen dabei zu beschädigen oder ebenfalls auswechseln zu müssen. Bei Hightech-Fenstern kann das schon schwieriger werden.

Doch nicht nur Fenster brechen oder bekommen Kratzer. Der Haushalt ist voller Glas verschiedener Größen und für unterschiedliche Verwendungszwecke. Glasregale oder Regalböden aus Kühlschränken werden auch besser nachgekauft, denn aufwändig geklebt. Gerade, wenn das Glas dazu bestimmt ist, Lasten zu tragen, ist von einer Reparatur größerer Bruchstellen eher abzuraten.

Ganz anders ist es da schon bei den Lieblingsstücken aus Glas wie einer teuren Karaffe, aufwändigen Glasschalen oder -tellern sowie Vasen.

Glastische verfügen meistens über sehr stabile und dicke Platten, die bei kleineren Sprüngen durchaus repariert werden können und sollten. Hier kann gegebenenfalls auch ein Glaser helfen, wenn das Stück denn die meist sehr teuren Reparaturen durch den Fachmann auch wert ist.

Alle andere Gegenstände für den Heimgebrauch können entsprechend den Schäden auf verschiedene Weise repariert und ausgebessert werden

Kratzer aus Fensterglas und anderen Gläsern entfernen

Leichte Kratzer können mit einer Glas-Politur und einem Polier-Vlies ganz einfach entfernt werden. Die Polituren gibt es flüssig oder als Pulver, das mit etwas Wasser zu einer groben Paste verrührt wird.

Neben der Politur benötigen Sie ein passendes Tuch. Feinste Baumwoll- oder Leinentücher eignen sich ebenso wie Mikrofaser oder speziell für diesen Zweck vorgesehene Poliertücher aus dem Fachhandel.

Säubern Sie die Glasfläche zunächst gründlich und gehen Sie dann so vor, wie es die Gebrauchsanweisungen des Herstellers vorsehen. Glas-Politur lässt sich nach dem Bearbeiten recht leicht wieder abspülen.

Tiefere Kratzer im Glas können mit einem speziellen Baumharz, das im Baumarkt erhältlich ist, ausgefüllt werden. Dazu sollte die Furche zunächst mit einem speziellen Schleifpapier für Gläser oder Vlies gesäubert und geglättet werden. Das Harz, das auch als Kanadabalsam bekannt ist, sieht in flüssigem Zustand bräunlich trüb aus, trocknet richtig verarbeitet aber glasklar auf. Bei größeren Kratzern können kleine Luftbläschen im trockenen Harz zurückbleiben. Das Reparaturergebnis sollte aber immer noch besser aussehen als ein tiefer Kratzer im Glas.

Reparatur mit einem Glaskleber

Zerbrochene Vasen, Flaschen, Glasschalen oder Glastische können mit einem speziellen Kleber und viel Geduld repariert werden. Je weniger das Glas in feine Splitter zersprungen ist, desto besser sind die Erfolgsaussichten.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass alle Einzelteile vorhanden sind und diese sehr vorsichtig gut reinigen. Fettreste am Glas können dem Klebeeffekt nachteilig entgegenwirken. Zur Reinigung eignet sich normales Spülmittel oder auch ein Essig- bzw. Spirituswasser.

Im Handel erhalten Sie Glaskleber oder spezielle Reparatur-Kits. Beginnen Sie erst mit dem Kleben, wenn die Scherben wieder sicher vollständig trocken sind. Befolgen Sie die Anweisungen der Packungsbeilage und arbeiten Sie zur Sicherheit am besten mit etwas dickeren Gummi-Handschuhen. Sie sollten aber immer noch so viel Gefühl in den Finger übrig haben, dass sie die Teile sicher zusammenhalten können.

Die Trocknungszeiten variieren je nach Produkt zwischen wenigen Minuten bis hin zu Stunden. Arbeiten Sie gegebenenfalls mit Klemmvorrichtungen. Sie können die Teile langsam nach und nach wieder zusammensetzen und während der Trocknungszeiten zwischen anderen Gegenständen, mit Schaumstoff, Tüchern oder sonstigen Hilfsmitteln etwas fixieren.

Spezielle UV-Kleber sind sehr gründlich und sicher, müssen aber unter einer besonderen Lampe oder alternativ auch in der prallen Sonne aushärten.

Kleberreste entfernen Sie nach der vollständigen Trocknung sehr sachte mit einem Glasschaber, einer Rasierklinge oder einem Schleifpapier extra für Glas.

Kratzer beim Smartphone ausbessern

Zu den häufigsten Glasschäden gehören heutzutage sicher die Kratzer und Risse auf den Smartphones. Die Industrie hat hier längst reagiert und bietet im Fachhandel Reparatur-Pasten, Tücher, feinste Schleifmittel und andere Helfer an.

Wer auf ein bewährtes Hausmittel zurückgreifen möchte, kann Zahnpasta oder ein Gemisch aus Backpulver und Wasser verwenden. Beides wird ganz sachte und kreisförmig mit einem geeigneten Poliertuch angewendet. Dieser Trick eignet sich natürlich auch für feinste Kratzer in allen anderen Glastypen. Wer zu sehr drückt riskiert mit diesen beiden Hausmitteln allerdings auch mehr Schaden als zuvor.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here