Glasfasertapete entfernen: Anleitung & Tipps

Glasfasertapete entfernen

So gehen Sie beim Glasfasertapete entfernen vor

Von Zeit zu Zeit benötigt jede Umgebung ein wenig frischen Wind. Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus renovieren wollen, nehmen Sie sich häufig auch die Wände vor. Und um diese neu zu gestalten, müssen Sie zunächst die alten Elemente entfernen. Während sich Wandfarbe leicht in Weiß überstreichen und auf diese Weise neutralisieren lässt und herkömmliche Tapten einfach von der Wand zu entfernen sind, wird es bei Glasfasertapeten ein wenig komplizierter.

Denn diese Art der Wandverkleidung ist ein sehr robust. Daher ist das Entfernen von Glasfasertapeten mitunter eine echte Herausforderung. Doch wer sich im Vorfeld schlau macht, dem gelingt dieses Vorhaben leicht. Erfahren Sie mehr zu diesem Thema: Lesen Sie im Folgenden alles über das Glasfasertapete entfernen und erhalten Sie praktische Tipps. Mithilfe dieser Anleitung gelingt das Ablösen der Tapete mit Glasfaser auch Ihnen.

Galsfasertapete: was ist das eigentlich?

Eine Glasfasertapete ist eine Verkleidung der Wand, die ausschließlich aus Glasfasern besteht. Damit unterscheidet sie sich deutlich von einer Vliestapete, auch wenn beide Arten auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehen. Die Vliestapete weist nämlich an der Rückseite Vlies als Trägerschicht auf. Dementsprechend ist diese Art der Wandverkleidung auch einfacher zu entfernen. Schon mit ein wenig Wasser lässt sie sich leicht abziehen. Die Glasfasertapete hingegen hat ein Gewebe voller Glasfasern, sie lässt sich also nicht mit Wasser einweichen.

Tipp: Um zu testen, ob es sich bei Ihrer Wandverkleidung um eine echte Glasfasertapete oder eine Vliestapete mit Glasfaserschicht handelt, drücken Sie die Oberfläche mit einem Hammer ein. Vliestapeten geben nach, Glasfasermodelle nicht.

So gelingt das Abziehen der Glasfasertapete

Zunächst benötigen Sie die richtige Schutzausrüstung. Ein Mundschutz verhindert, dass Sie die aufgewirbelten feinen Glasfasern einatmen. So minimieren Sie die Gefahr, dass sich die Fasern in der Lunge festsetzen. Auch die Augen benötigen einen Schutz, hier ist eine Schutzbrille die richtige Wahl. Damit die Haut nicht belastet wird, tragen Sie langärmelige Kleidung und Handschuhe. Nehmen Sie dann störende Elemente ab. Dazu zählen zum Beispiel

  • Fußleisten,
  • Steckdosenverkleidungen und
  • Mörtel.

Fensterrahmen und Türrahmen schützen Sie mit Kreppband.
Wichtig ist zunächst, einen Anfang zu finden. Dazu schauen Sie sich nach abstehenden Tapetenecken um oder setzen einen Spachtel an die Unterseite der Tapete. Denn beim Abziehen der Glasfasertapete gehen Sie immer von unten nach oben vor. Seien Sie dabei aber auf jeden Fall vorsichtig. Die Glasfasertapeten sind direkt mit der Wand verklebt und weisen einen guten Halt auf. Wer hier zu viel Kraft einsetzt, der läuft Gefahr, dass sich die Tapete mit dem Putz von der Wand löst. Und so entstehen löcher, die in der Nachbearbeitung neu verputzt werden müssen.

Mitunter werden Sie Widerstände beim Abziehen bemerken. Dann nehmen Sie noch einmal den Spachtel zur Hand. Platzieren Sie diesen ganz behutsam unter der Tapete.
Tipp: Setzen Sie das Werkzeug in einem möglichst flachen Winkel an, um optimale Erfolge zu erzielen. Nun können Sie stückweise vorgehen, sodass sich die Tapete mit Glasfaser nach und nach von der Wand löst.

Was beim Glasfasertapete entfernen zu beachten ist

In erster Linie ist wichtig, dass Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um die Glasfasertapete zu entfernen. Wer ungeduldig ist und schnell vorgehen will, der wird die Wand beschädigen. Planen Sie also ausreichend Zeit ein. Außerdem ist wichtig, dass Sie die Tapetenstücke, die Sie von der Wand abgezogen haben, sofort entsorgen. Lassen Sie diese nicht offen herumliegen. Ansonsten werden die feinen Fasern ständig aufgewirbelt, sodass sie sich in der Luft befinden und eingeatmet werden können. Platzieren Sie die Taptenreste lieber in einem ausreichend großen Müllbeutel, den Sie verschließen.

Alternatives Vorgehen: Schleifen Sie die Tapete aus Glasfaser ab!

Sollte Ihr Vorgehen nicht von Erfolg gekrönt sein oder erscheint Ihnen dieser Weg zu mühsam, dann können Sie sich auch für eine andere Art der Bearbeitung der Wände entscheiden. Denn wenn die Tapete einfach nicht abzuziehen ist, haben Sie die Möglichkeit, mit einem Schleifgerät zu Werke zu gehen.

Allerdings ist auch dieses Vorgehen sehr aufwendig und dauert vor allen Dingen sehr lange. Auch für diese Arbeit setzen Sie auf einen Mundschutz und eine Schutzbrille. Mit dieser Ausrüstung können Sie dann die Schleifarbeiten vornehmen.

Für welchen Weg Sie sich auch entscheiden: Gehen Sie vorsichtig zu Werke und bringen Sie ausreichend Zeit mit. Dann gelingt das Entfernen der Glasfasertapete nach und nach.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here