Global Player in VWL leicht erklärt + Beispiel

Konzerne, die weltweit agieren und Standorte in mehreren Ländern haben, bezeichnet man als Global Player. Sie sind Teilnehmer des internationalen Wettbewerbs und besitzen eine führende Rolle in dem entsprechenden Geschäftszweig.

Handel mit der ganzen Welt

Die Handelsströme der Global Player verlaufen quer über den Globus:

  • Produktionsanlagen weltweit verteilt
  • Produziert wird vorwiegend in Entwicklungsländern mit sehr geringen Kosten
  • Absatzmärkte in der ganzen Welt
  • Rohstoffe aus internationalen Quellen
  • Joint-Ventures mit regionalen Unternehmen
  • Tochterunternehmen werden in passenden Ländern gegründet

Einstufung der Global Player

Die Einstufung von Global Playern erfolgt in international, multinational und transnational.

Internationale Unternehmen:

  • Es wird im Inland produziert
  • Der Export wird im Ausland organisiert

Multinationale Unternehmen:

  • Stammsitz befindet sich im Inland
  • Produktion findet im Ausland statt

Transnationale Unternehmen:

  • Produktionsstandorte in der ganzen Welt verteilt
  • Alle Standorte sind haben den gleichen Rang

Kritik

Global Playern wird häufig vorgeworfen, dass sie nicht zu kontrollieren sind. Diese Kritikpunkte werden in dem Zusammenhang angeführt:

  • Verzerrung des Wettbewerbs
  • Steuerflucht
  • Konzentration der wirtschaftlichen Macht
  • Schlechter Einfluss auf die Arbeitsbedingungen in entsprechenden Gastländern

Zusammenfassung

Global Player sind Unternehmen die weltweit tätig sind und deren Waren- und Handelsströme sich über den ganzen Globus verteilen. Sie werden nach internationalen, multinationalen und transnationalen Konzernen unterschieden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere