Glühwein (verschlossen) wie lange haltbar? – Aufklärung

Wie lange ist verschlossener Glühwein haltbar

Der Glühwein gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. In gemütlicher Runde trinkt so gut wie jeder gerne ein Tässchen des leckeren Drinks. Der herrliche Duft des Weins verbreitet romantische und feierliche Atmosphäre. Zudem sorgt der heiße Wein für eine wohlige Wärme, die sich im ganzen Körper ausbreitet. Kein Wunder also, dass im Dezember sich viele Menschen auf den Weihnachtsmärkten oder auf den privaten oder beruflichen Weihnachtsfeiern im Glühweinstand einfinden.

Vor allem, wenn es draußen so richtig schön kalt ist, schmeckt der würzige Wein richtig lecker. Da steigt die Freude auf die anstehenden Feiertage. Mitunter kommt es aber vor, dass Sie für Ihre private Weihnachtsfeier oder die Festtage mit der Familie ein wenig zu großzügig kalkulieren. Und am Ende des Winters fällt Ihnen auf, dass noch einige Flaschen des köstlichen Drinks übrig sind. Nun stellt sich die Frage, ob der Glühwein verschlossen noch bis zum nächsten Winter haltbar ist. Lohnt es sich, den Glühwein über Monate hinweg einzulagern und aufzubewahren oder sollten Sie das Getränk lieber entsorgen?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum von gekauftem Glühwein

Wenn Sie den Glühwein im Supermarkt gekauft haben, dann hat er in der Regel eine Haltbarkeit von zwei Jahren in Bezug auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Dabei ist auch nicht entscheidend, ob es sich um einen Glühwein in der Flasche handelt oder ob der Glühwein im Tetra Pak abgefüllt ist. Hier gilt für beide Angebote:

Das Datum, das auf das Etikett der Verpackung eingeprägt oder gestempelt ist, gibt Ihnen Auskunft darüber, wie lange der Hersteller Ihnen bei diesem Produkt einen optimalen Geschmack und die vom Produzenten gewünschte Aromen garantiert.

Was beim Mindesthaltbarkeitsdatum von Glühwein zu beachten ist

Allerdings verwechseln viele Kunden das Mindesthaltbarkeitsdatum des Glühweins mit dem Verfallsdatum. Das eingeprägte Datum sagt keinesfalls aus, dass das Getränk ab diesem Tag nicht mehr genießbar ist. Der Glühwein kann in der Regel auch noch lange Zeit nach Ablauf der etwa zweijährigen Zeitspanne genossen werden, ohne dass Sie geschmackliche Veränderungen oder sogar gesundheitliche Konsequenzen fürchten müssen. Eventuell ist mit einer leichten Verfärbung oder etwas weniger kräftigem Aroma zu rechnen. Aber auch diese Veränderungen treten nicht unmittelbar nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum ein.

Kein Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Glühwein – und jetzt?

Mitunter ist auf den Flaschen oder Tetra Paks des Glühweins aber gar kein Mindesthaltbarkeitsdatum zu entdecken. Das liegt daran, dass alkoholische Getränke nicht immer ein solches Datum aufweisen müssen. Der Gesetzgeber stellt den Aufdruck des Datums bei alkoholischen Getränken ab einem Alkoholgehalt von 9 % frei. Glühwein weist mitunter einen Alkoholgehalt von 13,1 % auf. Daher kann in diesem Fall auf die Kennzeichnung verzichtet werden. Bei Glühweinen mit 8,8 % ist sie aber verpflichtend.

Lange Haltbarkeit trotz Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums

Grundsätzlich gilt für Glühwein, dass er sogar in etwa fünf Jahre nach dem Kauf noch getrunken werden kann. Teilweise ist er noch länger haltbar. Hier können Sie einfach einen kleinen Schluck in ein Glas einschenken und dann Ihren eigenen Geruchsnerven vertrauen.
Um die Haltbarkeit des Glühweins zu verlängern, ist übrigens die richtige Lagerung sehr entscheidend. So sollten Sie den Glühwein nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen. Auch ist natürlich wichtig, dass die Flasche über den gesamten Zeitraum der Lagerung geschlossen bleibt. Eine kühle und dunkle Umgebung ist für den Glühwein optimal.

Und wie lange ist der geöffnete Glühwein haltbar?

Wenn Sie ein Flasche Glühwein schon geöffnet haben, dann sollten Sie diese auch bei nächster Gelegenheit leeren. Denn Glühwein in bereits geöffneten Flaschen ist nicht so lange haltbar wie der luftdicht abgeschlossene Wein. Bringen Sie den Glühwein am besten im Kühlschrank unter, im Fach an der Innenseite der Tür herrschen optimale Temperaturen für die Lagerung des Getränks. Mit dem Verzehr sollten Sie in diesem Fall nicht länger als etwa eine Woche warten.

Glühwein ist nicht mehr genießbar: die Kennzeichen

Es stellt sich nun die Frage, woran Sie als Kunde erkennen, dass der Glühwein aus Ihrem Vorrat nicht mehr genießbar ist. Denn trotz des Alkoholgehaltes kann es vorkommen, dass der Glühwein schlecht wird. Sofern die Riechprobe keine Erkenntnisse diesbezüglich hervorgebracht hat, können Sie einen kleinen Geschmackstest machen. Ist der Glühwein ungenießbar, so weist er einen starken Essiggeschmack auf. Ist dies der Fall, müssen Sie die Flasche entsorgen.
Grundsätzlich können Sie Ihren Glühwein aber oft noch Jahre nach dem Kauf genießen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here