Grenzerlös in VWL leicht erklärt + Beispiel

Würde durch den Verkauf zusätzlicher Mengeneinheiten ein zusätzlicher Erlös erzielt, spricht man vom Grenzerlös. Er ist davon abhängig, wie die Nachfrage verläuft und ist rein auf zusätzliche Produkteinheiten – einzelne Artikel – bezogen.

Verwendung des Begriffs

  • Erlös: Betrag, den zusätzliche Produkteinheit einbringen könnte
  • Kosten: Bezeichnung des nötigen Aufwands für zusätzliche Produkte in Ziffern
  • Grenze, zusätzlich: Weiteres Produkt abseits der festgelegten Menge

Im Rahmen der Grenzerlösermittlung wird die Frage aufgeworfen, ob die aktuell produzierte Produktmenge ausreicht und welche Auswirkungen die Erhöhung der Produktionsrate auf die Rendite hat.

Beispiel

  • Anschaffungskosten einer Maschine für die Produktion bestimmter Waren geplant
  • Anschaffung rechnet sich erst ab ausreichender Menge produzierter Waren
  • Das Unternehmen wartet, bis der Bedarf an diesem Artikel entsprechend steigt
  • Wenn der nötige Absatzmarkt für ein Produkt nicht vorhanden ist, wird kein Unternehmen in teure Maschinen
  • Ist Maschine allerdings bereits vorhanden, wird überlegt, zu welchem Preis ein weiterer Artikel damit produziert werden kann
  • Nun muss man nicht mehr die Abschreibung der Maschine betrachte, nur die Material- und Arbeitskosten müssen berücksichtigt werden
  • Auch die Logistik muss beachtet werden, wegen einem zusätzlichen Stück zusätzliche Laster zu beladen, lohnt nicht

 

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here