Gründung einer Aktiengesellschaft in BWL leicht erklärt + Beispiel

Wie wird eine AG gegründet?

Für die Bildung einer AG muss die Beurkundung des Gesellschaftsvertrages der AG vor einem Notar erfolgen. Dieser Gesellschaftsvertrag wird auch Satzung genannt. Genaueres hierzu findet man auch in § 23 Absatz 1 AktG.

Sowohl eine einzelne Person als auch mehrere Personen können eine AG ins Leben rufen. Diese Gründer der Firma erhalten die entsprechenden Firmenaktien gegen Zahlung entsprechender Einlagen (siehe auch § 2 AktG).

Die AG beginnt aber erst mit der sogenannten Handelsregistereintragung, welche in § 36 AktG gefordert wird. Weitere Informationen kann man auch § 41 Absatz 1 Satz 1 AktG entnehmen. Zunächst einmal existiert bis zur der Beurkundung der Satzung beim Notar (gem. § 23 Absatz 1 Satz 1 AktG) eine sogenannte Vorgründungsgesellschaft, welche entweder eine OHG oder eine GbR sein kann. Nach der Beurkundung beim Notar bis zu der Handelsregistereintragung existiert eine Vor-AG.

Es darf darauf hingewiesen werden, dass bis zu der Entstehung der AG (welche in ihrer Haftung beschränkt ist) jeder Gründungsgesellschafter für etwaige Verpflichtungen mit dem Privatvermögen haftet (siehe bitte auch § 41 Absatz 1 Satz 2 AktG). Dieses Vorgehen nennt man eine sogenannte Handelndenhaftung).

Gesellschaftskapitel einer AG

Das Gesellschaftskapital der AG beträgt wenigstens 50.000,00 Euro. (Mindestnennbetrag, siehe bitte auch § 7 AktG).

Hinweis:

Es heißt nicht, dass nur, weil bei der Gründung der Aktiengesellschaft ein Gesellschaftskapital in Höhe von mindestens 50.000,00 € eingezahlt werden muss, dass auch wirklich nur 50.000,00 € als sogenanntes Eigenkapital gegeben sind. Auch wenn dies natürlich möglich sein könnte.

Die Gesamtsumme des angehäuften Eigenkapitals resultiert aus dem sogenannten Ausgabepreis der Aktien. Weitere Informationen hierzu kann man auch unter „Beispiel zur ordentlichen Kapitalerhöhung“ finden.

Erhöhungen des Kapitals

Das sogenannte Grundkapital der AG kann auch noch im weiteren Verlauf der Firmengeschichte durch entsprechende Kapitalerhöhungen erhöht werden. Solche Erhöhungen finden beispielsweise statt, wenn man beispielsweise den weiteren Wachstum des Unternehmens finanzieren möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here