Handelsvertreter in BWL/Marketing leicht erklärt + Beispiel

Der Handelsvertreter ist ein Handelsagent, der selbständig ein Gewerbe betreibt und im Auftrag von Herstellern versucht, deren Produkte oder Dienstleistungen zu vermitteln oder in ihrem Namen eine kaufmännische Transaktion zu vollziehen.

Er arbeitet somit weder auf eigenen Namen noch auf eigene Rechnung, ist zugleich aber von seinen Verkaufsabschlüssen abhängig, da er auf Provisionsbasis arbeitet. Ggf. bekommt der Handelsvertreter vom Unternehmen Spesen, Reisekosten oder auch eine Vergütung auf niedriger Ebene.

In der Regel darf ein Handelsvertreter für mehrere Hersteller arbeiten, wobei diese keine Konkurrenten sein sollten. Die gesetzliche Regelung für den Handelsvertreter findet sich in den §§ 84 – 92c HGB.

Vorheriger ArtikelFranchising in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelShop-in-Shop in BWL/Marketing leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here