Heimarbeit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff der Heimarbeit wird meist in zwei Sparten eingeordnet. Zum einen kann Heimarbeit durch das Produzieren und Erstellen von Gütern Zuhause stattfinden. Zum anderen ist ein gängiger Begriff heute auch das Wort „Home Office“. Büroangestellte die ihren administrativen Tätigkeiten nachgehen, können dies meist auch von Zuhause aus. Das eine beschränkt sich mehr oder weniger auf tatsächliche körperliche Arbeit, dass andere bezeichnet die eigentliche Tätigkeit die so auch im Unternehmen stattfindet.

Heimarbeit als Nebenjob

Viele mittelständische Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern an, von Zuhause aus zu arbeiten. Auch viele Onlineplattformen bieten diesen Dienst mittlerweile an. Man lässt sich die benötigten Einzelteile zuliefern, erstellt das Gut und schickt die fertigen Handelswaren zurück ans Unternehmen. Diese können die Güter dann weiterveräußern oder verarbeiten.

Home Office hingegen unterscheidet sich kaum von der Arbeit im eigentlichen Büroumfeld. Mit vernetzten Programmen und Servern ist dies heute kein Problem mehr.

Auch das Testen neuer Produkte oder das Beantworten von Marktforschungsumfragen gegen Geld gilt heute als Heimarbeit, da diese Tätigkeiten Zuhause ausgeführt werden.

Dabei lassen sich diese Heimarbeiten sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit durchführen. Viele Home Office Nutzer arbeiten einen Teil der Zeit vor Ort im Unternehmen und dann wieder ein paar Tage die Woche von Zuhause aus. Dies bietet sich gerade dann an, wenn Kinder auf dem Weg sind, man sich noch im Mutterschaftsurlaub befindet oder der Weg zur Arbeit mehrere Stunden in Anspruch nimmt.

Vorsicht vor Betrügern!

Viele unseriöse Unternehmen werben im Internet damit, Heimarbeit für jedermann anzubieten. Dabei handelt es sich dann um einfache Aufgaben, wie das Zusammensetzen von Kugelschreibern oder ähnlichem. Achten Sie dabei immer auf die AGB´s und das Impressum der Websites. Verlangt das Unternehmen zunächst eine Zahlung von Seiten des Mitarbeiter, um beispielsweise die Lieferung zu garantieren oder als Sicherheit, dann kann man von einem unseriösen Betrüger ausgehen, der das Geld einbehält und keine Waren zur Heimarbeit liefern wird. Sie können sich auch sicher sein, dass die angezeigten Verdienstmöglichkeiten durch solche Heimarbeitsagenturen meist niedriger sind als versprochen. Die Verdienstmöglichkeiten hängen nämlich auch immer von der produzierten Stückzahl und der Arbeitsleistung ab.

Die Vorteile von Heimarbeit und Home Office

Der größte Vorteil ist im Namen selbst bereits versteckt. Wer von Zuhause arbeiten kann, spart sich den Weg zu Arbeit und hat mehr Zeit für andere Dinge. Meist ist eine Anwesenheit im Büro, gerade bei administrativen Tätigkeiten, überhaupt nicht notwendig. Unternehmen sparen sich die Bezahlung der Fahrtkosten und erhöhen gleichzeitig die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter. Die Gefahr besteht hier aber auch in der Vermischung von Arbeit und Freizeit, beziehungsweise bezahlter Freizeit. Das Unternehmen kann meist schlecht nachvollziehen, ob Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen oder nicht. Wichtig ist eine gute Vertrauensbasis auf beiden Seiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here