Henna Farbe von der Haut entfernen – Anleitung & Tipps

Henna Farbe von der Haut entfernen

Wenn man schon seit der Kindheit davon träumt, endlich ein Tattoo zu besitzen, ist die Entscheidung bei Vollendung der Volljährigkeit meist sofort gefallen und man geht zum nächstbesten Studio, um sich ein schönes Motiv unter die Haut stechen zu lassen. Doch nicht alle sind so fest entschlossen; viele haben Angst, dass ihnen ihr Tattoo vielleicht schon nach wenigen Monaten, wenn nicht sogar Wochen, nicht mehr gefallen wird.

Für all jene ist ein sogenanntes Henna-Tattoo die perfekte Alternative, da dieses nicht dauerhaft ist, sondern in der Regel bereits nach ein bis zwei Wochen wieder verblasst. Doch was ist, wenn ein großes Malheur passiert ist und man diese Zeit nicht abwarten kann? Wie kann man die Henna-Farbe möglichst einfach von der Haut entfernen? Alle Tipps und Tricks erfahren Sie hier.

Ein Bad nehmen

Denkbar simpel, aber dennoch effektiv. Um die Farbe von der Haut abzubekommen sollte man ein langes, heißes Bad nehmen. Dadurch wird die Haut eingeweicht und die obersten Hautschichten lösen sich besser. Zur Unterstützung können Sie die Haut im Wasser abbürsten oder einen Luffaschwamm zur Hilfe nehmen. Aber Achtung: Weniger ist mehr. Achten Sie darauf, nicht zu heftig mit einer Bürste oder Ähnlichem Ihre Haut zu reinigen, da diese gegebenenfalls darunter leiden könnte. Eine reichhaltige Pflegecreme nach dieser Behandlung ist Pflicht.

Olivenöl und Salz

Ein Gemisch aus diesen beiden Zutaten wirkt hervorragend, um das Henna-Tattoo langsam verschwinden zu lassen. Wichtig dabei ist, dass das Verhältnis in etwa gleich ist. Olivenöl weicht die Haut auf, hält sie aber gleichzeitig auch feucht und geschmeidig, sodass sich die Farbe leichter ablösen lässt. Das Salz dient als natürliches Peeling und sorgt dafür, dass sich die abgestorbenen Hautzellen lösen und sich neue generieren können. Auch die Durchblutung wird angeregt. Nehmen Sie sich einfach einen Waschlappen oder ein Wattepad, tunken Sie es in die Flüssigkeit und reiben Sie anschließend die betroffenen Stellen so lange ein, bis sich das Henna langsam entfernen lässt.

Wasserstoffperoxid

Diese Methode sollte nur angewandt werden, wenn die zuvor beschriebenen Schritte nichts bewirkt haben, denn Wasserstoffperoxid kann unter Umständen zu Hautreizungen führen. Geben Sie einige Tropfen auf ein Wattepad und reiben anschließend erneut die gewünschten Stellen ein. Bereits nach kurzer Zeit sollten sich Rückstände der Farbe am Wattepad befinden.

Tipp: Ist noch immer ein leichter Hauch des Tattoos zu sehen, überschminken Sie es einfach mit Concealer.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here