Hilfskostenstellen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das Wort Hilfskostenstellen beschreibt die Kostenstellen eines Unternehmens, die sich mit anderen Bereichen beschäftigen und nichts mit dem Verkauf und der Fertigung der Produkte zu tun haben.

Die Hilfskostenstellen beinhalten unter anderem die Werkskantine, sowie den Fuhrpark und auch die unternehmenseigene Instandhaltungsabteilung und die Reparaturabteilung.

Synonyme für die Hilfskostenstelle sind: allgemeine Kostenstellen, sowie sekundäre Kostenstellen,

Vorkostenstellen

Die Vorkostenstellen definieren die Verrechnung der jeweiligen Hilfskostenstellen. Die Kosten werden gesammelt und danach im Zusammenhang mit beispielsweise der Anzahl der Mitarbeiter auf die Hauptkostenstellen verteilt. Dieser Prozess wird als innerbetriebliche Leistungsverrechnung bezeichnet.

Für die Hilfskostenstellen sind keine Gemeinkostenzuschlagssätze erforderlich. Die Kosten werden in der Regel auf andere Kostenstellen umgelegt, und fließen somit indirekt in die Produktkalkulation mit ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here