Hugo von Hofmannsthal – Biografie & Inhaltsangaben

Hugo von Hofmannsthal im Alter von 19 Jahren (1893).
Hugo von Hofmannsthal im Alter von 19 Jahren (1893).

Hugo von Hofmannsthal ist ein bedeutender Lyriker und Dramatiker gewesen und war vorreitend für den Symbolismus. Er wurde am 1. Februar 1874 in Österreich geboren und hatte wohlhabende Eltern. Seine Familie hatte viele Beamten und auch Juristen und zählte zum gehobenen Klientel. Sein vornehmes Abbild erhielt er durch private Lehrer und Unterrichtsstunden.

Er studierte nach seinem Abschluss im Akademischen Gymnasium Literatur der Antike und deutsche, sowie europäische Literatur. Kurz darauf im Jahre 1890 wurden dann erste Gedichte und Prosatexte veröffentlicht.

Später traf er dann Stefan George, der ihn zur Literaturzeitschrift „Blätter für die Kunst“ führte.
1892 studierte Hofmannsthal dann in Wien Jura. Seine lyrische Tätigkeit ließ er aber weiter nebenbei laufen.

Sein erstes juristisches Staatsexamen erhielt er im Jahr 1894, anschließend begann er romanische Philologie zu studieren.
Erzählungen und Soldatengeschichten folgten anschließend. Einen Zyklus von Novellen konnte Hofmannsthal im Jahre 1896 verfassen. Ein Jahr später enstanden zahlreiche Dramen, mitunter „Die Frau im Fenster“ oder „Madonna Dianora“. Danach wandte Hugo von Hofmannsthal sich immer mehr von der Lyrik ab und widmete sich immer mehr dem Theater.

Im Jahre 1899 konnte er Doktor der Philologie werden und seine Habilitationsschrift reichte er im Jahr 1901 ein. Gertrud Schlesinger wurde noch im selben Jahr seine Gemahlin, welche ihn drei Kinder hervorbrachte.

„Elektra“ konnte in Berlin 1903 uraufgeführt werden und erhielt großen Ruhm.

Die erste Uraufführung von „Jedermann“ in Berlin wurde 1911 hervor gebracht. Auch Er musste eingezogen werden zu den Kriegszeiten im Ersten Weltkrieg. Dabei arbeitete er lange Zeit als Kriegsfürsorge und anschließend konnte er dann auch wieder seine schriftstellerischer Ader nachgehen und wieder schreiben.

Seit 1920 gehört „Jedermann“ zum festen Repertoire der Salzburger Festspielen, welche von Max Reinhardt aufgeführt wurde und der maßgeblichen Anteil am Erfolg davon hatte. Auch als Herausgeber von verschiedenen Zeitschriften wie zum Beispiel „Neue deutsche Beiträge“ konnte er schriftstellerisch tätig werden und konnte sich nach außen präsentieren. Eine weitere Uraufführung gab es mit der zweiten Fassung von „Der Turm“ im Jahre 1927. Auch die Oper „Arabella“, wo er im übrigen das Libretto verfasste konnte 1933 uraufgeführt werden und erlangte große Begeisterung und Berühmtheit. Dieses Stück stammt jedoch von Richard Strauss. Die Uraufführung erlebte Hugo von Hofmannsthal jedoch nicht mehr, da er im Jahre 1929 starb. Dies war die Folge von einem Schlaganfall, den er erlitten hatte.

Inhaltsangaben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here