Impfen: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Impfen: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Kaum ein Thema spaltet die Internetgemeinde so sehr wie die Diskussion um Impfungen. Begründen lässt sich dieser Umstand durch die Tatsache, dass Impfungen eine persönliche Entscheidung darstellen, die nicht nur die eigene Person, sondern die gesamte Gesellschaft beeinflussen. Denn wie du sicher weißt, sind die Krankheiten, gegen die geimpft wird, hochgradig ansteckend und können bis zum Tod von Menschen führen.

Dementsprechend verbreitet ist die Furcht, dass solche Krankheiten ausbrechen und sich in der Bevölkerung verbreiten können. Impfungen sollen diesem Vorgang entgegenwirken, indem Ansteckungenpräventiv verhindert werden können. Demgegenüber stehen Fälle, in denen Impfungen einen negativen Einfluss auf Kinder nehmen. So berichten Eltern über Folgeschäden wie etwa Autismus. Tatsächliche wissenschaftliche Belege für diese Vorgänge bestehen bisher aber nicht.

Selbstverständlich liegt die Entscheidung, ob man sich selbst oder seine Kinder impfen lässt, bei jedem selbst. Aber viele Eltern haben Probleme, eine Entscheidung zu finden, die zum Wohle des Kindes ist. In den bestehenden Diskussionen ist es nämlich oft leicht, den Überblick zu verlieren. Auch Kindergärten und Horte sehen sich mit dieser Problematik konfrontiert. Hier gilt aber der Schutz vor ansteckenden Krankheitenals höhere Priorität, auch, weil Kinder betreut werden, die für Impfungen zu jung sind und Gefahr laufen, ernsthaft bis tödlich zu erkranken.

Aber nicht nur im Umgang mit Kindern ist der Impfschutz relevant. Auch in der Betreuung und Pflege von älteren oder autoimmungeschwächten Menschen, wie etwa Krebspatienten, nimmt er eine wichtige Rolle ein. Hier besteht das Dilemma in der Entscheidungsfreiheit der jeweiligen Menschen einerseits und dem Schutz der zu pflegenden Menschen andererseits.

Was für Impfungen spricht

  • Manche gar lebensbedrohlichen Erkrankungen können durch Impfungen ausgelöscht werden
  • Die Folgeschäden impfbarer Krankheiten können präventiv verhindert werden. – Gerade in Fällen von Schwangerschaften werden Kinder im Mutterleib und Neugeborene geschützt
  • Eine Impfung ist ein kleiner Eingriff, der unter Umständen langfristige Therapien im Zuge der Erkrankungen verhindern kann
  • Nebenwirkungen treten mit fortschreitendem Medizinischen Wissensstand immer seltener auf
  • Das Gesundheitssystem wird durch das Verhindern von Erkrankungen und Folgeerkrankungen stark entlastet
  • Eine Impfung schützt nicht nur die geimpfte Person, sondern auch deren Umfeld vor einer Infektion mit teils schwerwiegenden Krankheiten

Was gegen Impfungen spricht

  • Es gibt keine Schutzgarantie. Auch trotz Impfung können manche Krankheiten ausbrechen
  • Wer eine Erkrankung übersteht, bildet körpereigene Abwehrstoffe
  • Die Folgen von Impfungen sind noch nicht vollständig erforscht
  • Es gibt keine reliablen Studien zum Unterschied zwischen Menschen mit und ohne Impfschutz
  • Impfschutz wird an Tieren getestet, wodurch bei neuen Impfstoffen keine praktischen Erfahrungen vorliegen

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here