Industriekletterer: Aufgaben & Gehalt Vergleich Deutschland/Schweiz

Industriekletterer

Wenn Sie Industriekletterer hören, denken Sie sicher zunächst nur an die Fensterputzer an Wolkenkratzern oder den Monteur, der am Windrad schraubt. Damit wären zwei wichtige Säulen des Industriekletterers schon einmal genannt. Tatsächlich ist der Industriekletterer häufiger im Einsatz als man denkt. Doch was macht der Industriekletterer genau?

Das Aufgabengebiet des Industriekletterers

Angefangen von kleinen Aufträgen wie der Servicemontage in einer Fertigungshalle, Korrosionsschutz oder der Reinigung in einem Kessel des Kraftwerks bis hin zur Unterstützung der Prominenten bei Produktionen in Film und Fernsehen. Das Spektrum ist größer als gedacht. Denn überall da, wo ein Gerüst steht, könnten auch Industriekletterer mit Fachkenntnissen im Bereich Elektro, Sanitär, Maler und Lackierer, Vulkanisation oder Industriemechanik zum Einsatz kommen. Der Auftraggeber kann so eine Menge Zeit und Geld sparen und außerdem auch den Platz den er für der Gerüst und die Lagerung der Gerüstteile benötigen würde. Also eine Win-Win-Situation für jeden Beteiligten.

Aber nicht nur das Klettern und Arbeiten im Seil ist der Job des Industriekletterers. Auch sein Klettermaterial, der Gurt, das Seil, die Schlingen und Karabiner müssen immer auf Vordermann gebracht werden. Also steht reinigen, prüfen und das packen der Klettersachen ebenso auf dem Plan wie das Geld verdienen im Seil. Der Unterschied macht hier eine Selbstständigkeit oder das Angestelltenverhältnis. Denn es gibt Unternehmen, die den Industriekletterern ermöglichen, das Gurtzeug extern reinigen und prüfen zu lassen.

Die Verdienstmöglichkeiten als Höhenarbeiter

Hier gibt es zweierlei Möglichkeiten sein Geld zu verdienen: zum einen als Angestellter oder als selbstständiger Kletterer. Beides hat Vor- und Nachteile jedoch sollte man Abwägen ob man in der Lage ist, sich selbst auch Aufträge zu beschaffen und die Leistung richtig abzurechnen. Geht man davon aus, dass man selbstständig ist, kann man sich auch so genannten Arbeitsvermittlern anschließen und eine kleine Vermittlungsgebühr zahlen, um an den nächsten Auftrag zu kommen. Dann gibt es je nach Fähigkeit und möglicher Position wie Bauleiter oder Schichtleiter eine sehr hohe Vergütung.

Haben Sie also einen Kletterschein nach Fisat Level 3, so könnten Sie sich besser bezahlen lassen als ein Kollege mit dem Kletterschein Level 1 oder 2. So ist es auch im Angestelltenverhältnis. Der Level 3 Kletterer ist immer erforderlich auf einer Baustelle, um die Leitung zu übernehmen und die Gefährdungsbeurteilung sach- und fachgerecht auszufüllen. Außerdem ist er immer der Ansprechpartner des Kundens und haftet im Schadensfall.

So ist es möglich im Angestelltenverhältnis bis zu 45.000€ im Jahr zu verdienen, zusätzlich können weitere Spesen oder Zulagen hinzu kommen. Als Selbstständiger ist ein Stundenlohn von 120€ bis 250€ je nach Qualifikation möglich. Nicht zu vergessen ist dabei, dass man für sein Gurtzeug und seine Ausstattung selbst aufkommen muss.
In der Schweiz gelten in etwa die gleichen Konditionen und so kommt man auf einen Stundenlohn als Selbstständiger von etwa 130CHF bis 270CHF. Als Angestellter bekommt man etwa 50.000CHF.

Haben Sie also Interesse an einem abwechslungsreichen und nicht alltäglichem Beruf, so ist das Industrieklettern genau das Richtige für Sie.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here