Ins Nordlicht blicken von Cornelia Franz – Inhaltsangabe

„Ins Nordlicht blicken“ ist ein Jugendroman von Cornelia Franz, welcher im Jahr 2012 veröffentlich wurde. Im Buch geht es um die Selbstfindung von Pakkutaq Wildhausen. Er nimmt im Alter von 17 Jahren eine andere Identität an, und zwar die des Jonathan Querido. Es bleibt jedoch nicht aus, dass ihn seine Vergangenheit einholt. Zudem werden im Roman die globale Erwärmung und deren Folgen thematisiert.

Schauplätze sind vor allem Hamburg und Grönland. Wobei auch das Kreuzfahrtsschiff „MS Alaska“ einen bedeutenden Ort der Handlung darstellt. Zeitlich spielt das Jugendbuch in der Zeit von 2011 bis 2020. Der Epilog ist aus dem Jahr 2025 und Rückblenden reichen bis in die 60er Jahre.

Romanaufbau

Insgesamt verfügt das Buch über 280 Seiten, welche in 48 Kapitel und zwei Handlungsstränge sowie einen Epilog aufgeteilt sind.

Der 1. Handlungsstrang beinhaltet 24 Kapitel und bezieht sich auf die Gegenwart, welche im Jahr 2020 anzusiedeln ist. Es wird aus der Sicht der dritten Person berichtet. Der 2. Handlungsstrang beinhaltet 23 Kapitel und ist Rückblenden gewidmet. Hier berichtet der Protagonist selbst als Ich-Erzähler. Das letzte Kapitel stellt den Epilog dar und ist eine Zusammenfassung der Vorkommnisse aus den Jahren 2020 bis 2025.

Chronologische Inhaltsangabe:

Grönland

2011 lebt Pakkutaq im Alter von 17 Jahren gemeinsam mit seinem Vater Peter Wildhausen, einem deutschen Alkoholiker, in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands. Seine Mutter Evie Kristiansen starb bereits kurz nach seiner Geburt infolge einer Heroin Überdosis. Aufgrund dessen wuchs er bei der Oma im Wendland auf. Als er neun war, starb diese und er kam nach Nuuk. Eine Beziehung zum Vater konnte in den folgenden Jahren jedoch nicht aufgebaut werden.

Pakkutaq arbeitet, wie seine Freunde Aqqaluk und Angaju als Krabbenpuler in einer illegalen Fischfabrik. Eine wirkliche Idee für seine Zukunft hat er nicht. Die Vorstellung des Vaters eine Bienenzucht aufzubauen findet er lachhaft. Dieser ist jedoch überzeugt davon, da er der Meinung ist, dass der Klimawandel und die damit verbundene Erderwärmung Grönland verändern wird.

In Sachen Liebe widersteht Pakkutaq den Verführungsversuchen von Maalia. Grund hierfür ist die Tatsache, dass er den Wunsch hegt, das Land zu verlassen und sich deshalb keinesfalls an die hübsche Inuk binden will. Stattdessen verbringt er seine Abende vor dem Computer und spielt Backgammon. Mit Spider, einem virtuellen Spielgegner, vereinbart er schließlich ein Treffen in Hamburg.

Flucht nach Hamburg

Pakkutaq plant, als blinder Passagier nach Hamburg zu gelangen. Aqqaluk bringt ihn hierfür in einer Styroporkiste auf die „MS Alaska“. Jedoch wird er kurz vor dem Ankommen in Hamburg von Jonathan Querido einem Schiffjungen entdeckt. Da dieser ihn beim Kapitän melden will, kommt es einem Kampf, bei welchem Pakkutaq Jonathan tötet. Kurzerhand nimmt er die Identität des Schiffsjungen an und entsorgt den Toten als Pakkutaq verkleidet in den Wellen.

Hamburg

Im Cafè in dem Pakkutaq (Jonathan) das Treffen mit Spider vereinbart hat, trifft er auf Lloyd. Den wohlhabenden Architekten hält er zu Beginn für Spider. Eine zukunftsweisende Begegnung, denn Lloyd nimmt Pakkutaq bei sich auf. Bei ihm beginnt er, im Laufe der Zeit im Bildhauer-Atelier Steine zu bearbeiten.

Auf Nachfragen zu seiner Vergangenheit schweigt Pakkutaq strikt. Aufgrund dessen beauftragt Lloyd einen Privatdetektiv, der das Ergebnis liefert, dass Jonathan, als welcher sich Pakkutaq ja ausgibt, elternlos ist und in Manila eine Drogenvergangenheit hat.

Peter Wildhausen möchte ebenfalls Gewissheit und sucht in Hamburg nach seinem Sohn. Es dauert nicht lange und er spürt Pakkutaq bei Lloyd auf. Dieser hält den Vater jedoch für einen Verfolger aus philippinischen Drogenzeiten und will Pakkutaq schützen. Die Begegnung der beiden führt zum Tod von Peter Wildhausen. Noch am selben Tag besorgt Lloyd Pakkutaq einen Platz an einer Internatsschule und fährt diesen zur geplanten Steinmetzausbildung. Die Begegnung der beiden endet hier, denn sie sehen sich anschließend nie wieder.

Fahrt nach Grönland

2020 reist Pakkutaq mit der „MS Alaska“ nach Grönland. Er lebt zu dieser Zeit immer noch als Jonathan Querido und begegnet auf dem Schiff Shary Enekson. Sie wurde in Grönland geboren, lebt aber in Kopenhagen und ist 25 Jahre alt.

Zu dem Zeitpunkt gibt es das ursprüngliche Grönland ihrer Eltern nicht mehr. Alles hat sich verändert. Der Tourismus wächst immer mehr, das Eis wird weniger und die Bodenschätze sichtbar. Grönland wurde auf dem Weg Wohlstand beschert. Seit 2019 existiert jedoch New York nicht mehr und auch andere große Küstenstädte sind ungehaltenen Überflutungen zum Opfer gefallen.

Zeit in Nuuk

Nach dem Ankommen in Nuuk stellt Pakkutaq fest, dass er sich in Nuuk nicht mehr zurechtfindet. Es herrscht reges Bautreiben und die einst so ruhige kleine Stadt gibt es nicht mehr. Durch Zufall entdeckt er einen Grabstein mit seinem Namen. Dies geht ihm sehr nah. Shary glaubt, es handelt sich um einen Freund und Pakkutaq revidiert es nicht.

Auf der Suche nach Peter Wildhausen, seinem Vater, stellt er fest, dass es die Siedlung von früher nicht mehr gibt. Auf Nachfragen bei Angaju erfährt er, dass der Vater wohl nach Süden gegangen sei.

Reise nach Nanortalik

Shary und Pakkutaq reisen mit einem Stückgutfrachter in den Süden Grönlands. Auf dem Weg nach Nanortalik ist er überrascht über die Tatsache, dass im südlichen Grönland mittlerweile tatsächlich die Honigproduktion in Gang gekommen ist. Allerdings bekommt er keine näheren Informationen zu seinem Vater. Faszinieren tut ihn Qagortoq, die Bildhauerstadt. So stellt er fest, dass er selbst auf diesem Weg endlich eine Art sich auszudrücken gefunden hat.

Nanortalik

Pakkutaq trifft Aqqaluk und bittet diesen, Shary nichts von seiner wahren Identität zu erzählen. Er erfährt, dass eine Leiche mit seinen Papieren aufgetaucht sei und dies kurze Zeit nach seiner Flucht. Zudem erzählt ihm Aqqaluk, dass er den Küchenchef Grönemeyer erpresst habe. Pakkutaq berichtet hingegen von den Begebenheiten der Flucht und der Tötung des Jonathan Querido. Darüber scheint Aqqaluk bestürzt. Die Vertrautheit beider leidet.

Von einem ehemaligen Geschäftspartner von Peter Wildhausen erfährt Pakkutaq von dessen Ermordung in Hamburg. Er schließt aus den berichteten Details, dass Lloyd der Mörder gewesen sein muss.

Auf nach Qaanaag

Pakkutaq fliegt mit Shari nach Quaanaaq, einer Stadt ganz im Norden von Grönland. Auf dem Flug stellt er fest, dass die Energiekonzerne Grönland aussaugen.

1968 wurde Pakkutaqs Mutter in Qaanaaq geboren. Doch bereits im Jahr 1951 wurde ganz in der Nähe der Stadt ein Militärstützpunkt gebaut. In ihrem Geburtsjahr stürzte ein Flugzeug ab, welches atomare Sprengköpfe an Bord hatte. Der Absturz hatte die Verseuchung des Gebietes mit Plutonium zur Folge, was wiederum die Verelendung der ansässigen Bevölkerung nach sich zog.

Als er auf dem Friedhof vor dem Grab seiner Mutter steht, fühlt er sich erstmals als Grönländer.

Die wahre Identität

Als Pakkutaq zurück in Nuuk ist, entfernt er seinen Namen auf dem Grabstein und versieht diesen mit dem des Jonathan Queridos. Shary und Pakkutaq gehen, als die „MS Alaska“ auf dem Rückweg nach Hamburg ist, erneut an Bord. Auf dieser Fahrt erzählt er ihr seine wahre Lebensgeschichte und stellt sich anschließend in Hamburg der Polizei. Woraufhin er eine Bewährungsstrafe erhält.

Shary und Pakkutaq heiraten und fahren mit ihrem Sohn im Jahr 2025 noch einmal nach Grönland.

Kapitel bezogene Inhaltsangabe:

Sommer 2020 – Nordatlantik, MS Alaska

Pakkutaq (Jonathan Querido) geht in Hamburg an Bord des Kreuzfahrtsschiffes „MS Alaska“ und begibt sich auf den Weg nach Grönland. Er verbringt fast die ganze Zeit an Deck, da er in der Kabine Panikattacken bekommt. Auf der Fahrt lernt er eine Frau kennen, welche ihn sehr an Maalia, seine einstige Freundin erinnert.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq Wildhausen (Ich-Erzähler) lebt mit seinem Vater in Nuuk. Dieser ist alkoholkrank und stammt ursprünglich aus dem deutschen Dannenberg. Aktuell versucht sich der Vater, wie bereits öfter an einem Alkoholentzug. Pakkutaq kann dem Zusammenleben und der Idee des Vaters eine Bienenzucht zu gründen, nichts abgewinnen. Er ist perspektivlos und wünscht sich ein besseres und spannenderes Leben.

Sommer 2020 – Nordatlantik, MS Alaska

Beim Frühstück stellt sich die weibliche Bekanntschaft als Shary Enekson vor. Sie wundert sich über den spanischen Namen von Jonathan (Pakkutaq), denn sie hielt ihn für einen Grönländer. Beide unterhalten sich über New Yorks Untergang vor einem Jahr. Pakku hat vor einiger Zeit einen Wettbewerb in Bildhauerei gewonnen und wollte sich ursprünglich New York ansehen. Da das Meer New York verschluckte, machte er sich nun auf den Weg nach Grönland. Allerdings ist nicht nur die amerikanische Großstadt den Fluten zum Opfer gefallen. Auch andere Küstenstädte vor allem in Asien wurden überflutet. Alle während der Unterhaltung stattfindenden Flirtversuche seitens der Dame ignoriert Pakkutaq.

Frühjahr 2011 – Nuuk, Grönland

Online spielt Pakkutaq Backgammon gegen Spider. Der virtuelle Gegner möchte mehr über Pakku erfahren, dieser lässt sich jedoch nichts entlocken. Sein Vater Peter hat mittlerweile den Entzug erfolglos abgebrochen.

Seine Bienenzucht Pläne gründen auf dem, aus seiner Sicht, bevorstehendem Klimawandel. Immerhin haben bereits die Inuit prophezeit, dass das Eis irgendwann schmelzen wird.

Pakkutaq will auf keinen Fall, wie er werden und erinnert sich daran, wie er im Alter von neun Jahren nach Grönland kam. Er sprach weder Dänisch noch Grönländisch, da er bis dahin bei seiner nun verstorbenen Großmutter aufgewachsen war. So hat er aktuell einen schlechten Schulabschluss und keinerlei Ahnung, was er mit dem Leben anstellen soll.

Sommer 2020 – Grönlands Südwestküste, MS Alaska

Die „MS Alaska“ hat ihre Route geändert. Sie läuft Grönland, statt New York an. Für Pakkutaq (Jonathan) wohl Schicksal. Das Schiff nähert sich der Küste und er überlegt, ob er in Nuuk von Bord geht. Grönland hat sich verändert. Der aufstrebende Tourismus und die durch die Eisschmelze zum Vorschein kommenden Bodenschätze haben Reichtum mit sich gebracht.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Mit Aqqaluk und Angaju arbeitet Pakkutaq in der Fabrik von Sven Kristiansen. Die stinkt und es werden illegale Geschäfte in ihr betrieben. Sie alle können die Arbeit nur dank Alkohol ertragen. Maalia arbeitet ebenfalls dort. Sie ist sehr hübsch und trinkt nicht.

Sommer 2020 – Grönlands Südwestküste, MS Alaska

Shary wurde in Grönland geboren, ist jedoch in Kopenhagen aufgewachsen. Sie fragt Pakkutaq (Jonathan) nach seiner Herkunft, ohne eine Antwort zu erhalten. Er berichtet lediglich von Verwandten in Nuuk. Beim Ankommen in Nuuk stellt er fest, dass sich alles sehr gewandelt hat.

Frühjahr 2011- Grönland, Nuuk

Aqqaluk schwebt in Erinnerungen. Seine Familie hat früher im Eis gelebt und er sehnt sich nach dem Leben seiner Ahnen. Maalia versucht Pakkutaq zu verführen. Allerdings hat dieser Angst vor einer Schwangerschaft Maalias und geht deshalb auf Abstand. Er möchte Grönland den Rücken kehren, sich auf keinen Fall binden.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Shary geht mit anderen Passagieren der MS Alaska auf eine Wanderung durch das Land. Ihr ist bewusst, dass es das Land, in welchen ihre Eltern aufgewachsen sind, nicht mehr gibt. Pakkutaq (Jonathan) hat derweil eine Unterkunft in Nuuk bezogen.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq verschanzt sich hinter seinem Computer. Er spielt Backgammon mit Spider, seinem unbekannten virtuellen Gegner. Grönland ist für ihn nicht seine Heimat und er fühlt sich unwohl. Wie es weitergehen soll, weiß er nicht. Jedoch empfindet er, die noch immer aktuelle Idee seiner Vaters eine Bienenzucht aufzubauen, als uninteressant.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq (Jonathan) hat vor am morgigen Tag seinen Vater aufzusuchen. Er findet sich in der Stadt allerdings nicht mehr zurecht. Das einst so verträumte Städtchen ist gewachsen und weltoffen geworden. Deshalb ist er froh, als er Shary wieder begegnet.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Mit Aqqaluk war Pakku noch vor einem Jahr ständig draußen unterwegs. Heute sitzt er die Abende vor dem Internet. Er macht sich Gedanken, über sich und wer wohl hinter Spider, seinem virtuellen Gegner steckt. Im Spiel hat er sich das Synonym „Bienenkönig“ gegeben. In seinem Kopf ist er irgendwie nicht greifbar. Er fühlt sich, als gehöre er nirgends dazu, als sei er einfach nicht für diese Welt geschaffen.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Shary kann nicht an der der vorgesehenen Wanderung teilnehmen. Sie hat das Fußgelenk verstaucht. Pakkutaq (Jonathan) begleitet sie zu ihrer Pension. Jedoch unternimmt er unbewusst mit ihr einen Abstecher zum Friedhof.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq und Aqqaluk sind oft Ingvar unterwegs, da es kaum andere Optionen gibt. Allerdings findet Pakkutaq Ingvar nicht toll. Früher waren Pakkutaqs Vater und Gunnar Kleist, der Vater von Ingvar Geschäftspartner. Diese Verbindung zu dem wohlhabenden Dänen fand jedoch ein unangenehmes Ende. So wurde auch der versprochene Rundflug über Grönland und dessen Inlandeis nicht mehr durchgeführt. Ingvar prallt mit diesen Hubschrauberflügen, welche er oft unternimmt. Für Pakkutaq ist die Erinnerung an den Ausflug mit Ajako, Aqqaluks Onkel deutlich schöner. Sie fuhren damals mit einem Hundeschlitten und genossen die Polarnacht.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq (Jonathan) ist erschüttert, auf dem Friedhof fällt sein Blick auf einen Grabstein, der die Inschrift „Pakkutaq Wildhausen“ trägt. Laut diesem ist er 2011 verstorben. Shary glaubt, es handle sich um einen Verwandten. Er revidiert nicht. Er erzählt, dass der Tote, wie er die Welt sehen wollte. Aber leider hat nur er es geschafft.

Pakkutaq entschließt sich seine Identität als Jonathan aufzugeben und seinem Vater mitzuteilen, dass er nicht verstorben ist.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Maalia möchte sich mit Pakkutaq verabreden. Dieser umgeht die Situation jedoch und spielt lieber am Computer Backgammon.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Auf dem Weg durch die Stadt, entdeckt Pakkutaq (Jonathan) einen Bekannten, Ole Olensen. Dieser erkennt ihn nicht und doch fühlt sich Pakkutaq endlich in dem Nuuk von damals angekommen. Shary stimmt zu, ihn zu seinem Vater zu begleiten.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Erstmals fährt das Kreuzfahrtsschiff, die „MS Alaska“ die Grönlandroute. Pakkutaqs Chef, Sven Kristiansen möchte dies nutzen und plant illegale Geschäfte. So soll Pakkutaq zuvor gepulte Krabben, auf das Schiff bringen. Das gelingt jedoch nicht, da Kontrolleure den Schwarzhandel mitbekommen und verhindern.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Die Holzhäuser, in welchen Pakkutaq (Jonathan) mit seinem Vater einst lebte, sind weg. Die ganze Siedlung wurde dem Erdboden gleich gemacht und es sollen Neubauten errichtet werden. Shary stellt Fragen zu seinem Vater. Woraufhin sich Pakkutaq sich in die Enge gedrängt fühlt und sie in ihre Unterkunft zurück bringt.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq hat Sehnsucht nach seiner Kindheit und den Tagen in Dannenberg bei seiner Großmutter. Als sie starb, wurde er von Verwandten in Hamburg aufgenommen. Jedoch hatte er nie die Chance, sich von der Großmutter oder dem Häuschen, in welchem er aufwuchs zu verabschieden. Derweil erfährt er etwas mehr über seine Internetbekanntschaft Spider. Dieser wohnt wohl in Hamburg. Er selbst gibt an im Wendland zu leben.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Pakkutaq (Jonathan) hat vor, im Büro für „Grönländische Traditionsbewegung“ nach seinem Vater zu forschen. Dort angekommen, trifft er Angaju. Die Freunde begrüßen sich und Angaju erzählt über die unschönen Interessen der Großkonzerne, gegen welche sich die Bewegung allerdings gut zur Wehr setzen kann. Zudem erfährt Pakkutaq mehr zu seinem Vater. Angeblich soll sich dieser im Süden des Landes aufhalten. Alle Dinge, die sich seit seiner Flucht ereignet haben, behält er jedoch für sich.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Die „MS Alaska“ soll in den kommenden Tagen noch einmal in Nuuk Halt machen. Pakkutaq hat den Auftrag, echte Delikatessen Grönlands auf das Schiff zu bringen. Er beschließt, die Chance zu nutzen und auf dem Kreuzfahrtsschiff nach Hamburg zu kommen. Im Hinblick dessen verabredet er sich mit seiner virtuellen Bekannschaft Spider in einem Schachcafè in Hamburg.

Sommer 2020 – Grönlands Südwestküste

Pakkutaq (Jonathan) hat vor, mit dem Stückgutfrachter „Ivalu“ in den Süden Grönlands nach Nanortalik zu reisen. Der Kapitän und Eigner, Fridjof erlaubt ihm eine kostenfreie Mitnahme, wenn Pakkutaq im Gegenzug an Bord hilft. Doch bereits bei der Beladung des Schiffs kommen bei ihm eine Vielzahl von Erinnerungen hoch, und so übergibt sich Pakkutaq im Zuge einer Angstattacke.

Frühjahr 2011 – Grönland, Nuuk

Mit Maalia und Aqqaluk baut Pakkutaq eine Styropokiste, welche auf die „MS Alaska“ geschafft werden soll, um. Das blutige Fleisch der Robben wird entfernt und anschließend Löcher in die Wände gebohrt. In der fertigen Kiste verkriecht sich Pakkutaq für seine Flucht. Sie stinkt und er nimmt sie als Sarg wahr. Dem Vater hinterlässt er einen Abschiedsbrief.

Sommer 2020 – Grönlands Südwestküste

Im Laufe der Fahrt berichtet Pakkutaq ( Jonathan) Shary von seinen Eltern. Peter Wildhausen ist in seinen zwanziger Jahren nach Grönland gekommen und verliebte sich dort in seine Mutter, eine Inuk. Nach seiner Geburt verstarb diese jedoch sehr schnell. Grund hierfür war eine Überdosis Heroin.

Pakkutaq hatte Sehnsucht nach Shary und konnte sie dank Fridjofs Einverständnis mit an Bord holen. Er erinnert sich an eeinen gemeinsamen Ausflug mit seinem Vater, bei dem er einen Finnwal sah.

Frühjahr 2011 – Hafen Nuuk, MS Alaska

In der Kiste wird Pakkutaq auf das Schiff gebracht. Gelagert wird diese zwischen allen anderen Kisten, was zur Folge hat, dass er der Kiste nicht entkommen kann. Seine Angst zu ersticken steigt und so startet er den Versuch, seinen Chef Kristiansen auf dem Handy zu kontaktieren. Der Küchenchef Grönemeyer bemerkt ihn derweil und droht seinem Geschäftspartner Kristiansen Pakkutaq, ihn vom Schiff zu werfen. Er tut es nicht, sondern er versteckt Pakku in einem der Vorratsräume. Da der Küchenchef Angst vor dem Auffliegen seiner illegalen Geschäfte hat, gibt er die Vorkommnisse auch nicht an den Kapitän weiter. Pakkutaq weiß jedoch, dass sein Schicksal in Grönemeyers Hand liegt.

Sommer 2020 – Grönlands Südwestküste

Pakku (Jonathan) fragt in den Häfen von Paamiut und Qaqortoq vergeblich nach seinem Vater. Jedoch begegnet er auf der Fahrt an die grönländische Südwestküste entlang einem Mann, der Imker ist. Die Erinnerung an seine Vater und die Idee, der erste Bienenzüchter in Grönland zu werden, lässt ihn nicht los.

In Qaqortoq, einer Bildhauermetropole stellt er fest, dass er, den für sich passenden Beruf des Steinmetzes erlernt hat. Als wortkarger Mensch, kann er sich auf diese Weise wunderbar ausdrücken. Es ist seine Sprache. Aus dieser Erkenntnis heraus meißelt er eine Skulptur, eine Spinne.

Frühjahr 2011 – Deutsche Bucht, MS Alaska

Pakkutag wurde am vorletzten Tag der Reise nach Hamburg von einem Schiffjungen gefunden. Dieser hofft auf eine Festanstellung, wenn er den Vorfall dem Kapitän meldet. Pakku sieht seine gewünschte bessere Zukunft schwinden und so kommt es zu einer Auseinandersetzung, ja einem Kampf. Bei welchem er den Schiffjungen schließlich erschlägt.

Sommer 2020 – Grönlands Südspitze, Nanortalik

Pakkutaq (Jonathan) trifft in Nanortalik in einem Restaurant auf Aqqaluk, seinen früheren Freund. Er bittet ihn, den Nahmen Pakkutaq, wenn Shary dabei ist, nicht zu erwähnen und ihn stattdessen Jonathan zu nennen. Anschließend verbringen sie einen schönen gemeinsamen Abend. Dabei wird viel Alkohol getrunken und Aqqaluk kann seine Angst vor Pakkutaq nicht verbergen.

Frühjahr 2011 – Elbe, MS Alaska

Pakkutaq entkleidet wie in Trance den toten Schiffsjungen. Er zieht seine Uniform an und nimmt dessen Ausweis an sich. Von nun an ist er Jonathan Querido aus dem fernen Manila auf den Philippinen. Die Leiche entsorgt Pakkutaq indem er sie über Bord wirft. Anschließend wird er seiner neuen Identität gerecht und geht seinen Pflichten als Schiffjunge nach. Er schrubbt die Decks.

Sommer 2020 – Grönlands Südspitze, Nanortalik

Es wird Nacht und Pakkutaq (Jonathan) rudert mit Aqqaluk hinaus auf den Fiord. Dort erzählt Aqqaluk, dass die vermeitliche Leiche des Freundes in Dänemark gefunden und identifiziert wurde. Seinen Vater Peter Wildhausen hat die Nachricht komplett aus der Bahn geworfen.

Kristiansen habe in dem Zug den Küchenchef der MS Alaska erpresst, da vermutet wurde, dass dieser Pakkutaq von Bord warf. Das Geld aus der Erpressung wurde das Kapital für die heutigen Fischrestaurants an der Küste. Aqqaluk arbeitet immer noch für Sven Kristiansen nur eben in einem der Restaurants. Pakkutaq erzählt Aqqaluk anschließend von den Geschehnissen an Bord.

Frühjahr 2011 – Hamburg

Pakkutaq verlässt als Jonathan die MS Alaska. In dem Cafè, in dem er sich mit Spider, seinem Internetgegner beim Backgammon treffen will, lernt er einen anderen Mann kennen. Dieser kauft ihm nicht nur zu trinken und zu essen, sondern nimmt ihn auch bei sich auf.

Sommer 2020 – Grönlands Südspitze, Nanortalik

Die berichteten Geschehnisse verwirren Aqqaluk. Für ihn ist es zwar kein Mord, aber Totschlag. Beide sind sich vertraut, die frühere Unbeschwertheit ist jedoch nicht mehr vorhanden. Die Verabschiedung geschieht ohne den Austausch von Kontaktdaten.

Shary geht bei der Unterhaltung am Frühstückstisch davon aus, dass Jonathan und Aqqaluk mit dem Toten Pakkutaq befreundet waren. Aufklären tut Pakkutaq (Jonathan) dies nicht.

Frühjahr 2011 – Hamburg

Pakkutaq (Jonathan) bleibt bei dem Fremden und schläft dort. Er fühlt sich einsam und doch befreit von allem.

Sommer 2020 – Grönlands Südspitze, Nanortalik

Die Suche nach Peter Wildhausen ist auch in Nanortalik erfolglos. Als Pakkutaq (Jonathan) dann mit Shary auf dem Hotelzimmer ist, versucht sich diese, zu nähern. Er blockt ab, obwohl er sie sehr mag und gern mit ihr zusammen wäre. Jedoch möchte er erst zu sich finden, bevor sie sich verlieben.

Frühjahr 2011 – Hamburg

Pakkutaq (Jonathan) registriert, dass der Mann, bei dem er ist, homosexuell ist. Doch als Minderjähriger würde er ihn nicht zu nahe kommen. Vorstellen tut sich der Fremde als Lloyd. Dabei hatte Pakkutaq ihn die ganze Zeit für Spider gehalten. Der gut betuchte Architekt stellt ihm den Gästetrakt des Wohnraums zur Verfügung. In diesem gibt es ein Atelier für Bildhauer, welches ehemals ein Freund des Architekten nutzte.

Sommer 2020 – Grönlands Südspitze, Nanortalik

Auf der Suche nach seinem Vater, stößt Pakkutaq (Jonathan) auf Gunnar Kleist. Mittlerweile hat dieser ein Unternehmen für Inlandsflüge und ist damit sehr erfolgreich. Er erzählt ihm, dass sein Vater ermordet wurde.

Frühjahr 2011 – Hamburg

Auf der Backgammon Plattform trifft Pakkutaq (Jonathan) auf Spider und stellt diesen zur Rede. Die Frage, warum er die Verabredung nicht eingehalten hat, wird nicht beantwortet. Stattdessen verlässt Spider das Spiel.

Sommer 2020 – Grönland, Flug nach Qaanaaq

In einem Privatflugzeug von Kleist fliegen Shary und Pakkutaq (Jonathan) in den entlegenen Norden. Auf diesen Flug sehen beide eine große Menge an Ölraffinerien und Bohrinseln. Pakkutaq wird klar, das die Energiekonzerne Grönland aussaugen. Vom Piloten erfährt er zudem, dass im Jahr 1968 ein Bomber abgestürzt ist. Es handelte sich um einen amerikanischen, welcher atomare Sprengköpfe an Bord hatte. Die Verseuchung der Region mit Plutonium war unausweichlich. Nun verstand Pakkutaq die Wut des Vaters auf Amerika.

Winter 2011 – Hamburg

Trotz der sich entwickelnden Vater-Sohn-Beziehung zwischen Pakkutaq (Jonathan) und Lloyd schweigt sich Pakku über seine Vergangenheit aus. Er darf das Atelier nutzen und beide verbringen insgesamt viel Zeit miteinander.

An Llyods 50. Geburtstag klingelt ein Unbekannter. Anscheinend sucht dieser nach Jonathan. Lloyd verhindert das Betreten der Wohnung.

Sommer 2020 – Grönlands Norden, Qaanaag

Nur kurz nach dem Flugzeugabstrurz wurde Pakkutaqs Mutter geboren. Im Zuge der Katastrophe wurden alle Bewohner der Region in Qaanaaq angesiedelt. Der Ort wurde schließlich zu Grönlands Stadt mit der höchsten kriminellen Rate.

Pakkutaq (Jonathan) möchte hier gern mehr über seine Mutter herausfinden. Mit Shary macht er jedoch erst einmal einen touristischen Ausflug zum sogenannten Inlandeis. Die Gruppe sieht hautnah, wie ein Gletscher infolge der Klimaerwärmung auseinander bricht und schließlich im Meer landet.

Winter 2011 – Hamburg

Llyod macht sich Sorgen, da Pakkutaq (Jonathan) so gar nichts von seiner Vergangenheit berichtet. Deshalb beauftragte er einen Detektiv und dieser berichtet, dass Jonathan in Manila ein Drogenkurier war. Auf der „MS Alaska“ hat er angeheuert nachdem er aus einer Untersuchungshaft entkommen war. Es besteht also die Möglichkeit, dass er auch auf dem Kreuzfahrtsschiff Drogen schmuggeln sollte.

Die Begegnung mit dem Mann an der Tür, gibt Llyod zu denken. Er hat Angst, dass Jonathan Verfolger hat.

Sommer 2020 – Grönlands Norden, Qaannaaq

Das Grab seiner Mutter entdeckt Pakkutaq (Jonathan) auf dem Qaanaaqer Friedhof. Früher hat man ihm oft gesagt, dass er ihr sehr ähnlich sehe. In dem Moment hat er das Gefühl Grönländer zu sein.

Eine Zeitungsmeldung, welche er von Gunnar Kleist erhält, überrascht ihn. Er erfährt, dass sein Vater in Hamburg ermordet wurde.

Winter 2011- Hamburg

Als Lloyd am Morgen nach seiner Geburtstagsfeier das Haus verlässt, begegnet er dem fremden Mann erneut. Er beschließt, ihm zu folgen. Im Stadtpark kommt es schließlich zum Kampf. Er wird gewürgt und schlägt deshalb den Kopf des Unbekannten auf den Fußboden, was zum Tod des Mannes führt.

Sommer 2020 – Grönlands Norden, Qaanaaq

Der Zeitungsmeldung kann Pakkutaq den Tag und den Ort des Mordes an seinem Vater entnehmen. Es war der Tag, an dem Llyod ihn überraschender Weise weggeschickt hatte. Langsam erahnt er, was passiert sein könnte.

Winter 2011 – Hamburg

Am Tag nach der Feier zu Lloyds 50. Geburtstag schläft Pakkutaq (Jonathan) lang und belauscht kurz nach dem Aufstehen ein Gespräch. Llyod versucht in diesem, einen Platz an einer Steinmetzschule für Jonathan zu bekommen. Er hat es geschafft und fährt Pakkutaq wenige Stunden später nach Niedersachsen zur Internatsschule. Das plötzliche Ende verwirrt Pukkutaq sehr. Er fühlt sich abermals verraten und ist enttäuscht. Die Ausbildung möchte er dennoch machen und sieht diese als Chance.

Sommer 2020 – Grönland, Nuuk

Nachdem Pakkutaq (Jonathan) mit Shary zurück in Nuuk ist und die Fahrt nach Hamburg ansteht, trifft er eine zukunftsbestimmende Entscheidung. So geht er auf den Friedhof, entfernt die vorhandene Inschrift und fügt stattdessen den Namen Jonathan Querido ein. Auf dem Weg an Board der „MS Alaska“ hört er Maalia seinen Namen rufen und fasst den Entschluss, Shary alles zu erzählen.

Sommer 2025 – Grönlands Südwestküste, MS Alaska

Pakkutaq befindet sich mit Frau Shary und Sohn Minik auf dem Weg in den Urlaub nach Grönland. Hierbei erinnert er sich an den Zeitpunkt zurück, als er Shary seine Geschichte erzählte und beide ein Paar wurden. Nach diesem Gespräch stellte er sich der Polizei und erhielt eine Bewährungsstrafe. Seither lebt er mit seiner Familie als Pakkutaq Wildhausen in Hamburg.

Hauptakteure

Pakkutaq Wildhausen

  • geboren im Jahr 1994
  • auch Pakku genannt
  • Sohn von Evie Kristiansen (Inuk) und Peter Wildhausen
  • aufgewachsen bei der deutschen Großmutter in Dannenberg
  • mit 9 kommt er nach Grönland
  • fühlt sich allerdings in Grönland nicht wohl
  • wortkarger Mensch
  • Vater Alkoholiker
  • 2011 Flucht nach Hamburg
  • auf dieser wird er zum Mörder von Jonathan Querido, dessen Identität er annimmt
  • Steinmetz Ausbildung und darauffolgende Tätigkeit als Bildhauer
  • 2020 Rückkehr nach Grönland
  • stellt sich der Vergangenheit und den daraus resultierenden Folgen

Peter Wildhausen

  • Pakkutaqs Vater
  • kommt aus Dannenberg in Deutschland
  • suchte als junger Mann neue Erlebnisse und kam auf diesem Weg nach Grönland
  • heiratete dort eine Inuk
  • diese starb kurz nach Pakkutaqs Geburt infolge einer zu hohen Dosis Heroin
  • selbst Alkoholiker
  • plant 2011 eine Bienenzucht
  • verzweifelt an Pakkutaqs Flucht
  • möchte seinen Sohn finden und reist deshalb nach Deutschland
  • wird aus Versehen von Lloyd getötet

Aqqaluk

  • Inuk
  • bester Freund von Pakkutaq und Unterstützer dessen Flucht
  • sagt Peter Wildhausen nichts
  • fühlt sich deshalb schuldig an seinem Tod
  • einer der Erpresser des Küchenchefs Grönemeyer

Angaju

  • Inuk
  • Aqqaluks älterer Bruder
  • seinem Volk, den Kakaallit sehr verbunden
  • mag keinen Alkohol
  • sehr sensibel
  • hat kein Problem mit Pakkutaps Zurückhaltung
  • 2020 Mann von Maalia

Maalia

  • Inuk
  • Antialkoholiker
  • Anfangs in Pakkutaq verliebt
  • unterstützt ihn bei seiner geplanten Flucht
  • 2020 Frau von Angaju und Mutter von gemeinsamer Tochter Avaaruna
  • arbeitet mit Ihrem Mann bei der „Grönländischen Traditionsbewegung“
  • auch später Pakkutaq noch sehr wohl gesonnen

Lloyd

  • geboren im Jahr 1961
  • homosexueller und wohlhabender Architekt, der in Hamburg lebt und vor allem in sehr gebildeten Kreisen verkehrt
  • Förderer und väterlicher Freund von Pakkutaq
  • hat es sich zur Aufgabe gemacht Pakkutaq vor Verfolgern aus der Vergangenheit zu schützen
  • Mörder von Peter Wildhausen

Shary Enekson

  • Inuk
  • selbstsicher, einfühlsam und besonnen
  • wanderte als Vierjährige mit Ihrer Familie nach Dänemark aus
  • Kennenlernen mit Pakkutaq 2020 auf einer Grönlandfahrt
  • wird Pakkutaqs Begleiterin auf der Reise zu sich selbst und später seine Ehefrau und Mutter des gemeinsamen Sohnes Minik

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere