Instagram: Private Profile ansehen – geht das? Aufklärung

Instagram: Private Profile ansehen

Die bunte Welt auf Instagram lädt jeden ein, sich die einzelnen Profile, deren Fotos oder Videos genau und immer wieder zu betrachten. Wirklich jeden?

Zwei Kontoarten auf Instagram

Im Vorfeld sind zwei Arten der Kontonutzung zu unterscheiden. Es gibt die öffentlichen Profile, denen man mithilfe eines Klicks auf den entsprechenden Button folgen kann. Alles was der Kontoinhaber hochlädt, ist frei einsehbar und für die gesamte Öffentlichkeit gedacht. Er möchte seine Inhalte einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen.
Dem gegenüber stehen die privaten Konten.

Deren Inhalte sind nicht einfach so von Jedermann zu betrachten. Es muss eine Anfrage an den Kontobesitzer gestellt werden, ebenfalls durch einen Klick auf den FOLGEN-Button. Bei dieser Kontoart wird man aber nicht automatisch freigeschaltet, das übernimmt der Kontoinhaber in jedem einzelnen Fall selbst. Er möchte entscheiden, wer ihm folgen darf. Unter Umständen ist er gar nicht an vielen Followern interessiert, sondern möchte seine Inhalte eher einem privaten Publikum zur Verfügung stellen.

Wege,um Einblick in ein privates Konto zu erhalten

Es stellt sich die Frage, ob man nicht doch Inhalte des privaten Kontos betrachten kann, ohne erst auf die Zustimmung des Inhabers warten zu müssen oder gar überhaupt nicht von diesem bemerkt zu werden. In den frühen Phasen von Instagram war dies durch eine Sicherheitslücke möglich. Die ist aber längst von den Betreibern des Portals geschlossen worden.

In die heutige Zeit übertragen bedeutet dies, dass evtl. neu entstehende Sicherheitslücken innerhalb kürzester Zeit von Instagram ebenso geschlossen werden.
Des Weiteren stößt man im Netz immer mal wieder auf bestimmte Apps, die einem suggerieren, dass man mit deren Hilfe Einblick in die privaten Konten auf Instagram erhalten kann. Von diesen Apps ist dringend abzuraten. Nicht nur, dass o. g. Versprechungen leer sind, im Gegenteil, zumeist stecken hinter diesen Tools Betrüger. Zeitgleich lädt man sich nämlich mit diesen Apps Schadsoftware auf den eigenen Computer oder das Smartgerät herunter. Am Ende wird man selbst ausspioniert und merkt es nicht einmal.

Ähnlich verhält es sich mit sog. Online-Programmen auf diversen Webseiten. Auch sie versprechen, dass private Inhalte auf Instagram-Accounts einzusehen sind, ohne dass man deren Inhabern unbedingt folgen muss. Sie versprechen viel und halten nichts. Meist verbergen sich dahinter Abo-Fallen, die einen im Zweifel einiges an Geld kosten können. Die gewünschten Bilder bekommt man jedenfalls nicht zu sehen. Aus diesem Grund ist massiv vor sog. Viewer-Programmen im Internet zu warnen. Man handelt sich Schaden am eigenen Gerät oder der eigenen Geldbörse ein.

Sicherheit privater Konten auf Instagram

Es lässt sich behaupten, dass (Stand Mai 2019)private Konten, so wie oben dargestellt, nicht zu hacken sind. Möchte man Inhalte eines privaten Kontos betrachten, so muss man dem Inhaber eine Anfrage stellen und abwarten, ob er diese positiv beantwortet oder nicht. Diese Vorgehensweise sollte von jedem, der sich auf Instagram umtut akzeptiert werden. Jeder der sich auf diesem Portal präsentiert und Inhalte online stellt, sollte entscheiden dürfen, wer diese zu Gesicht bekommt.

Umgekehrt ist den Betrachtern dringend von dubiosen Angeboten aus dem Netz abzuraten, die versprechen, dass man Einblicke in private Konten erhält. Die Wahrscheinlichkeit sich einen Trojaner einzufangen oder ein teures (Handy-Spiel-) Abo abzuschließen ist einfach zu groß.

Natürlich darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass im Zusammenhang mit Instagram immer mal wieder die Rede von gehackten Konten ist. Deswegen sei festgestellt, dass sich dieser Artikel lediglich auf die oben beschriebenen Hilfsmittel bezieht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Anwender in der Lage sind, auf einzelne Konten zu zugreifen, um sie zu manipulieren.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here