„Ist das Kunst oder kann das weg?“: Woher kommt dieser Spruch

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

„Ist das Kunst oder kann das weg?“ Wird meistens benutzt, wenn man genau weiß, dass etwas nicht Kunst ist. Zum Beispiel säubern Sie einen Raum. Einige Sachen von Ihrem Bekannten liegen herum. Es sieht Ihrer Meinung nach aus wie Müll, aber Sie sind zu höflich, um einfach etwas wegzuwerfen, dass einer anderen Person gehört.

Also fragen Sie „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Bedeutet: „das hat offensichtlich keinen erkennbaren praktischen Gebrauch mehr und sieht für mich aus wie Müll. Hat es noch einen Wert für dich oder darf ich es einfach wegwerfen?“

Den Ursprung fand man wohl Ende der 80er-Jahre mit dem „Fettfleck von Beuys“. Dieser kunstvolle Fettfleck war in den Augen der Putzkolonne nicht als Kunst erkennbar. Demnach wuschen sie diesen penibel weg, sodass das 800.000 Euro Kunstwerk „weggeputzt“ wurde.

In der heutigen Zeit wird es als abfällige Bemerkung benutzt, um zu sagen, dass etwas schrecklich aussieht.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.