Ist OnePiece-Tube legal oder illegal? Aufklärung

Vor allem alle Menschen, die auf Mangas stehen, werden OnePiece bestens kennen. Dort können nämlich die neuesten Kapitel und Mangafolgen angesehen werden. So ganz sorgenfrei ist das Portal aber nicht zu nutzen und es stellt sich die Frage, ob das Ansehen der Inhalte strafbar ist.

Die Betreiber handeln illegal

Wie so häufig ist die Zone eher grau bis dunkelgrau. Die Betreiber der Seite handeln allerdings in jedem Fall nicht legal, denn sie stellen den Inhalt kostenfrei zur Verfügung und sorgen für dessen Verbreitung. Rechtlich ist das keine Grauzone, sondern eindeutig strafbar.

Wer sich die Inhalte dann ansieht, unterstützt dieses illegale Handeln allerdings. Denn jeder Nutzer steht in der Pflicht, sich vorab zu informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof eindeutig entschieden und stimmt eindeutig Stellung. Wer das illegale Handeln der Betreiber in Anspruch nimmt, handelt ebenfalls illegal.

Wissen wir vorausgesetzt

Der EuGH hat eindeutig bestimmt, dass man voraussetzen kann, dass die Nutzer an die Information gelangen, ob das, was sie da ansehen, nun legal bereit gestellt wird oder nicht.

Das heißt, sie müssen wissen, dass das Material illegal verbreitet wird und dürfen es daher nicht in Anspruch nehmen. Das bloße Ansehen ist also strafbar. Keinesfalls darf das Material aber herunter geladen und wiederum selbst verbreitet werden.

Wie auch immer: Es ist und bleibt nicht legal, einen Streamingdienst zu nutzen, der die Inhalte illegal bereit stellt. Das ist schon längst keine rechtliche Grauzone mehr.

Selbst wer es wirklich nicht wusste, weil ihm keine Information vorlag, handelt illegal. Und da gilt einmal mehr der Satz „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. Nicht selten ist es tatsächlich so, dass Menschen nicht bewusst ist, dass sie eine bestimmte Sache im Netz nicht dürfen, weil sie dort eben angeboten wird. Sie nehmen sie in Anspruch und glauben, sie handeln legal.

Auch interessant:  Was bedeutet "Vorkasse"? - Erklärung

Das aber schützt sie am Ende auch nicht vor einer Strafe und es könnte durchaus eine Abmahnung ins Haus flattern. Wie das Vorgehen dann ist und wie man am besten reagiert, sollte aber mit einem Rechtsanwalt besprochen werden. Dabei sollte man sich nicht auf sein Gefühl verlassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here