Ist Stream2watch legal oder illegal? – Aufklärung

Laut einem, vom 28.04.2017 vom Rechtsanwalt Sören Siebert, geschrieben Artikel ist es gar nicht mehr so einfach legal Filme und Serien im Netz zu schauen. Jedenfalls nicht kostenlos.
Filme und Serien online schauen, das kann man bei einem von zahlreichen Streaming – Anbietern.

Bisher konnten Nutzer relativ sicher vor Abmahnungen und Strafverfolgungen streamen. Anbieter diverser Streaming – Portale wurden zwar rechtlich verfolgt, nicht jedoch die Nutzer. Nach einem aktuellen Urteil des EuGH (Europäischer Gerichtshof) könnte sich dies nun aber ändern.

Ist Streaming illegal?

Juristen haben bisher darüber gestritten, ob auch die Endnutzer illegal Filme schauen. Bisher kam es auch kaum zu rechtlichen Verfolgungen der Nutzer dieser Streaming – Dienste. Nun wurde vom Europäischen Gerichtshof aber ein neues Urteil gefällt, das für die Nutzer gefährlich werden könnte.

Worum ging es in diesem Fall?

Streit um einen Anbieter mit Sitz in den Niederlanden war der Hintergrund. Dieser hatte eine Video – Box namens „filmspeler“ im Angebot. Mit solchen Boxen können Inhalte aus dem Internet über den Fernseher abgespielt werden, legale und illegale. Auf dieser Box waren allerdings Programme installiert, die das Abspielen von illegalen Streaming – Quellen kinderleicht machten.

Der EuGH entschied, dass das Verkaufen und Anbieten dieser Box gegen das Urheberrecht verstößt. Dazu kam die Aussage des EuGH, dass auch die Endnutzer eine Urheberrechtsverletzung begehen. Kurzzeitiges Zwischenspeichern auf den Geräten der Endnutzer sei eine Rechtsverletzung. Die Nutzer wissen, dass aktuelle Filme, Serien oder Fußballspiele illegal wie etwa von kinox.to angeboten werden.

Werden Nutzer von Streaming Diensten jetzt abgemahnt?

Nach diesem Urteil sollte man nun besser 2x darüber nachdenken, illegale Streaming – Quellen zu nutzen, denn seit diesem Jahr muss man mit Schadenersatzforderungen oder Abmahnungen rechnen. Praktisch könnte die Verfolgung allerdings nicht so einfach werden. Die IP – Adresse des Nutzers ist normalerweise nur dem Anbieter bekannt.

Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass die Rechteinhaber eventuell an die Daten des Nutzers heran kommen, nämlich dann wenn die Rechteinhaber einige dieser illegalen Anbieter erwischen.

Am einfachsten kommen die Rechteinhaber an die Daten von Nutzern, die sich auf den Streaming – Seiten registriert haben. Dadurch hinterlässt der Nutzer seine Daten und diese können dann für rechtliche Schritte genutzt werden.

Praxis – Tipps zum Streaming

Der Europäische Gerichtshof sagt eindeutig, dass man auch als privater Endnutzer Rechtsverletzungen begeht, wenn man Streams ansieht.

Aus diesem Grund sollte man keine illegalen und dubiosen Quellen für Filme, Serien oder aktuelle Sportereignisse ansehen.

Noch ist das praktische Risiko von Verfolgungen sehr gering. Welche Konsequenzen der Rechteinhaber aus dem Urteil zieht, ist aber noch unklar.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here